Finale: Niederlande – Dänemark (4:2)

Vorbericht:

  • Es ist Finale! Bei der Frauenfußball-Europameisterschaft 2017! In den Niederlanden! In Enschede!
  • 30 Spiele haben wir gesehen, um bis hierher zu kommen. Dabei sind 14 Mannschaften in der Gruppenphase oder in den Playoffs ausgeschieden. Nur Gastgeber Niederlande und Dänemark haben es (zum ersten Mal für beide) ins Finale geschafft.
  • „Hup Holland Hup!“
  • Bei den Gastgeberinnen ist Party angesagt. Und man muss sagen, sie sind ja auch absolut verdient weit gekommen. Starker, offensiver, dominanter Fußball. Kein Elfmeterschießen, keine Zittersiege, 9 Punkte Ausbeute in der Gruppenphase. Viel souveräner kann man ja eigentlich nicht weiter kommen.
  • Dänemark war nicht sooo souverän, aber das Ergebnis ist ja bekanntlich entscheidend und sollten sie im Finale auch gewinnen, wird da später keiner mehr sagen „Ja, ne, Europameister gut, aber das Viertelfinale war ausbaufähig und ins Elfmeterschießen mussten sie im Halbfinale auch und die Gruppenphase erst…!“.
  • Der Gewinner dieser EM kommt auf jeden Fall schon einmal aus der Gruppe A. Da war auch das letzte Spiel der beiden Kontrahenten. Das gewann die Niederlande mit 1:0 durch ein Elfmetertor von Sherida Spitse. Gelingt das diesmal auch?
  • Laut wetter.de liegt zum aktuellen Zeitpunkt das Regenrisiko in Enschede bei 16% | 0,01 l/m²0 % und schwachen Wind aus Westsüdwest .
  • Ich tippe mal auf Holland. Jetzt sind sie schon so weit gekommen. Und sie werden so vom Publikum angetrieben. Ich denke, jetzt holen sie auch den Pott. Ist das überhaupt ein Pott? Naja auf jeden Fall die Trophäe.
  • Erstmal eine Frikandel.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Sonntag, 6. August 2017 ab 16:30 Uhr auf ZDF und Eurosport 1.

Nachbericht:

  • Holland, Holland, Holland! Olé, olé, olé!
  • Also, die Niederlande haben in einem wirklich tollen und spannenden Spiel gegen die Däninnen mit 4:2 gewonnen. Woah! Hup Holland Hup!
  • Respekt, auch für Dänemark, tolles Spiel. Denn die Däninnen konnten auch gut dagegen halten, fand ich. Mit einem Elfmeter gingen sie gar in Führung und das zwischenzeitliche 2:1 der Niederlande glich Harder mit einem wirklich tollen Tor aus.
  • Ich war sogar im Stadion und ich muss sagen, supertoll. Tolle, herzliche Stimmung. Ich denke, ich war nicht im Fernsehen zu sehen, aber naja, ich hatte ein orangefarbenes T-Shirt an. Und hab rote Haare.
  • Herzlichen Glückwunsch an die Niederlande, die als 4. Nation überhaupt den EM-Titel der Frauen gewinnen konnten. Und ganz ehrlich, wer hätte das vor dem Turnier gedacht. Also in unserer Tipprunde niemand. Gut, aber ich mag auch nicht mehr über die Tipprunde reden …
  • Wirklich toll finde ich übrigens auch, wie unkompliziert und freundschaftlich alles zugeht. Es war kaum Polizeipräsenz nötig. Alle hatten sich lieb. Wir sind z.B. mit einer großen Gruppe Fans aus Dänemark zeitgleich am Stadion angekommen (via mein Instagram). Wir mussten alle durch einen kleinen Tunnel und da sangen die dänischen Fans dann irgendwas (keine Ahnung, was gesungen wurde, ich kann kein dänisch, sie waren aber scheinbar guter Dinge). Und als sie fertig waren, klatschten die niederländischen Fans, auf die sie zugingen. Super toll.
  • Durchschnittlich hatte die EM 2,19 Tore (via wikipedia), da kann man sich mit insgesamt 6 nicht beschweren.
  • Über das Turnier will ich mich (trotz der wenigen Tore) auch nicht beschweren. Mir haben die insgesamt 31 Spiele unheimlich Spaß gemacht und auch wenn das vielleicht nicht immer taktische Filetstücke waren, fand ich das Niveau insgesamt erstaunlich gut. Es gibt keine Kleinen mehr.
  • Das Maskottchen der EM hieß übrigens Kitty (via mein Instagram). Ist mir vorher nie aufgefallen. Ist aber noch einmal eine abschließende Mitteilung wert, finde ich.
  • Ich hoffe, der Blog hat euch Spaß gemacht und ich bedanke mich bei allen meinen Lesern und natürlich auch bei jenen, die meine Berichte retweetet oder geteilt haben!
Advertisements

Halbfinale: Niederlande – England (3:0)

Vorbericht:

  • Gastgeber Holland empfängt die Engländerinnen im zweiten Halbfinale des Abends.
  • Beide sind ziemlich verdient mit voller Punktausbeute aus den Gruppenspielen und einem Sieg innerhalb von 90 Minuten weiter gekommen.
  • Bei der Niederlande gefällt mir vor allen Dingen der Spirit, den so eine Gastgebermannschaft ja gerne mal hat und den sie hier auch voll für sich nutzen können. Da wird sogar die Auswechslung gefeiert. Aber reicht das auch gegen England.
  • Denn die Engländerinnen waren auch stark, allerdings würde ich hier eher sagen, sie profitieren durch starke Variabilität in der Taktik. Da wird offensiv wie Hölle gespielt, wenn man mag, und wenn nicht, ist man auf einmal 80 Minuten konstant im eigenen Strafraum.
  • Auch hier waren die beiden Halbfinalisten Gruppengegner in der Qualifikation für die EM 2013. Das erste Spiel gewann England, das zweite ging Unentschieden aus (via wikipedia.de). Zudem trafen die beiden auch 2015 im Cyprus-Cup aufeinander. Das Spiel ging ebenfalls Unentschieden aus (via soccerdonna.de)
  • Laut wetter.de liegt zum aktuellen Zeitpunkt das Regenrisiko in Enschede bei 0 %
  • Ich glaube, England ist zu stark für die Niederlande. Die lassen sich weder von ballverliebten Spanierinnen, noch von großen französischen Namen ablenken und ich schätze einfach mal, die tobende Heimkulisse der Holländerinnen ist ihnen auch egal und sie ziehen halt ihr Ding durch.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Donnerstag, 3. August 2017 ab 20:15/20:00 Uhr auf ARD, Sportschau.de und Eurosport 1.

Nachbericht:

  • „Viva Colonia“? Ist der 1. FC Köln da so stark vertreten? Nein, dank Twitter weiß ich, das „Viva Hollandia“ (via youtube.com) gesungen wird. Ich schätze aber mal, der Text ist jetzt auch nicht hochwertiger.
  • Die Party für Holland geht weiter. Shanice van den Sanden hat sich schon bei Arjen Robben erkundigt, wie man so einen EM-Halbfinalsieg richtig feiert, aber da konnte er auch nicht weiter helfen.
  • Ja, England ist raus. Ich gebe zu, ich hätte es anders eingeschätzt. Okay, ich habe, das sieht man ja auch an einem traurigen Tippergebnis, alles anders eingeschätzt.
  • Skurriles Tor auch zum Ende. Im Prinzip bereits im Siegesjubel der Holländerinnen hat England sich noch selbst ein Eigentor reingeschoben.

Viertelfinale: Niederlande – Schweden (2:0)

Vorbericht:

  • Gastgeber Niederlande tritt im ersten Viertelfinale der Frauen-EM 2017 gegen Schweden an.
  • Puh. Ich muss zugeben, das ist schwer. Die Niederlande, als Gruppensieger mit 9 Punkten und dem unübersehbaren Heimvorteil, ist durchaus ein starker Gegner. Ein starker Gegner, den die schwedische Mannschaft durchaus ernst nehmen sollte, wenn sie gut beraten ist, denn ich fand die Holländerinnen im bisherigen Turnierverlauf wirklich stark.
  • Die Schwedinnen, mit 4 Punkten als Gruppenzweiter, waren sicherlich nicht so souverän. Andererseits, Schweden ist eine Mannschaft mit großer Turniererfahrung, die u.a. auch letztes Jahr bei Olympia große Namen wie z.B. Brasilien rausgeschmissen hat, ehe sie im Finale – mal wieder – an Deutschland scheiterte. Sind die Schwedinnen also vielleicht abgebrühter?
  • Die Spielstatistik der beiden Kontrahenten ist alt (via soccerdonna.de). Das letzte Spiel der beiden war ein Freundschaftsspiel in 2012, das Schweden 2:1 gewann. Davor zahlte man für die Tickets noch in Gulden. Das hilft uns also auch nicht weiter.
  • Der Heimvorteil ist ja auch so ein Ding. Ach, das ist ne ganz schwere Kiste. Ich kann mich nicht entscheiden. Ich denke aber, wir werden mehr als 90 Minuten sehen.
  • Die Siegerinnen dieser Partie treffen übrigens auf die Siegerinnen aus dem Spiel England gegen Frankreich. Beides eine harte Nuss.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Samstag, 29. Juli 2017 ab 17:40 Uhr auf ZDF und Eurosport 1.

Nachbericht:

  • Ich habe 8 Minuten vor dem Spiel nochmal meinen Tipp geändert. Das ist ein absolut sicheres Zeichen, dass es so kommt wie ursprünglich getippt. Also bitte schön liebe Niederländerinnen, habe ich gerne für euch getan. Sollte ich beim Deutschlandspiel vielleicht auch erwägen. Beim Tippen bin ich ja eh schon wie Norwegen.
  • Zuerst aber das wichtigste: Bibiana Steinhaus hat wieder das Spiel gepfiffen. Von daher super Spiel, so muss das sein!
  • Achso, die Niederländerinnen haben also dank meines kurzfristig geänderten Tipps gewonnen. Zuerst einmal ein Freistoßtor. Im großen Buch der Torhüterinnen (sowas wie der Wöhe für die BWLer) steht vermutlich etwas anderes, als das was die Torfrau da gezeigt hat. Im Kapitel Torwartecke bei Freistößen. Und Lieke Martens (die mal beim FCR Duisburg spielte, kann man nicht oft genug erwähnen) ist vermutlich eine gefürchtete Schützin beim Torwandschießen.
  • Um euch weiter zu langweilen, das zweite Tor war dann ein gut ausgespielter Konter, aus dem Spiel heraus und so gut geflankt, dass es auch Viv Miedema schwer fiel, den noch über oder neben das Tor zu schießen und die Torfrau war irgendwo anders.
  • Die Schwedinnen sind raus. Ja, irgendwie auch verdient. Streckenweise wirkten sie etwas sehr ratlos. Ich musste nachgucken, ob Lotta Schelin überhaupt noch mitspielt.

Nachberichte 3. Spieltag, Gruppe A

Nachbericht Gruppe A, letzter Spieltag, Belgien gegen Niederlande:

  • Es spielten Niederlande gegen Belgien in ihrem ultimativen BeNe Derby. Ich fand Belgien schlug sich wirklich gut und hätte den Sieg oder wenigstens das Unentschieden doch irgendwie verdient gehabt. Aber das half ja nix, die Niederlande gewann trotzdem.
  • Ein wirklich tolles Spiel und definitiv ein Tor-Highlight des bisherigen Turniers schoss dabei Tessa Wullaert bei ihrem Bogenlampen-Tor zum Ausgleichstor (via eurosport.de). Der zweite Treffer der Niederlande kam dann auch ähnlich zustande, allerdings mit belgischer Mithilfe./li>
  • Somit ist die Niederlande mit 9 Punkten, also voller Ausbeute, Gruppensieger der Gruppe A. Wer hätte das gedacht?! Also ich nicht.
  • Schön war es, bei diesem Spiel auch mal wieder Bibiana Steinhaus zu sehen. Hach. Ich hoffe aber trotzdem, dass wir sie zumindest im Finale nicht sehen werden. Jedenfalls nicht in ihrer Funktion als Schiedsrichterin.
  • Auch in diesem Spiel gab es einen Zusammenprall zweier Spielerinnen, die dieses Mal beide behandelt wurden, mit einer entsprechenden Verzögerung des Spiels und zumindest einer Live-Behandlung direkt auf dem Platz mit Nähen und allem zipp und zapp.
  • Im Viertelfinale treffen sie nun auf die Schwedinnen rund um Nilla Fischer und Lotta Schelin. Die hatten jetzt aus meiner Sicht auch noch nicht so das Glanzturnier, aber letztendlich zählt ja auch nur das Weiterkommen.

Nachbericht Gruppe A, letzter Spieltag, Norwegen gegen Dänemark:

  • Norwegen konnte auch im nordischen Duell gegen die Däninnen nicht glänzen. Und noch nicht einmal ein Tor schießen. Das taten die Däninnen.
  • Damit ist Norwegen mit 0 Siegen und 0 Toren ausgeschieden. Die amtierenden Vize-Europameister. Die Mannschaft mit der zweitbesten Europameisterschafts-Statistik. Die … ach, ich wiederhole mich. Aber eigentlich kann ich es immer noch nicht fassen. Wenn ich mich irgendwo total getäuscht habe, dann bei der Einschätzung der Norwegerinnen.
  • Auch hier gab es wieder eine lange Unterbrechungspause wegen einer Verletzung, die direkt vor Ort auf dem Platz behandelt wurde und wo die Spielerin auch weiter spielte. Nur die Harten komm‘ in’n Garten. Und es gab entsprechende Nachspielzeit. Hatte ich in dieser Intensität vorher so noch nicht erlebt. Gibt es das bei den Männern auch so oft?
  • Dänemark ist somit aber auch im Viertelfinale und trifft dort auf die deutsche Nationalmannschaft. Ich hoffe mal sie haben wenig Chancen.
Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Niederlande 3 3 0 0 4:1 +3 9
2. Dänemark 3 2 0 1 2:1 +1 6
3. Belgien 3 1 0 2 3:3 ±0 3
4. Norwegen 3 0 0 3 0:4 −4 0

Belgien – Niederlande (1:2)

Vorbericht:

  • Im letzten Spiel der Niederländerinnen treffen sie auf ihre Nachbarn, die Belgierinnen.
  • Die beiden Länder kennen sich auch im Frauenfußball sehr gut, denn 3 Jahre lang spielten sie sogar in einer gemeinsamen Liga, der BeNe League (was für ein Name!).
  • Die Niederlande hat zweimal gewonnen. Jeweils mit einem Tor. Ohne Gegentore. Haben mir insgesamt bisher gut gefallen und man merkt irgendwie schon den Heimvorteil. Und mit einem Unentschieden sind sie definitiv Gruppenerster und damit im Viertelfinale.
  • Die Belgierinnen haben auch zwei Tore geschossen, allerdings beide in demselben Spiel und haben in dem anderen selbst eins eingeschenkt bekommen. Die Belgierinnen dürfen also definitiv nicht verlieren und würde auch bei einem Unentschieden oder Sieg auf die Hilfe der Norwegerinnen angewiesen sein.
  • Ich hoffe das war jetzt mal korrekt. Mit diesen Direktvergleichen und so weiter ist das schon kompliziert. Wobei das vor vier Jahren, wo noch die beiden besten Gruppendritten weiterkamen, auch nicht einfacher war. So ist das jedenfalls klar, Platz 3 heißt nach Hause fahren.
  • Ich glaube das wird schon alleine aufgrund der Nähe der beiden Länder zueinander ein heißes Match. Ich würde sagen Vorteil Niederlande, andererseits wären die mit einem Unentschieden ja auch zufrieden …

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Montag, 24. Juli 2017 um 20:40 Uhr auf ONE, Sportschau.de, Eurosport Player und Eurosport 1 bzw. 2 (was auf dem Free-TV-Kanal übertragen wird, steht noch nicht fest, ich aktualisiere dann).

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff Punkte
1. Niederlande  2 2 0 0 2:0  +2 6
2. Dänemark  2 1 0 1 1:1  ±0 3
3. Belgien  2 1 0 1 2:1  +1 3
4. Norwegen  2 0 0 2 0:3  −3 0

Niederlande – Dänemark (1:0)

Vorbericht/EM-Identitätsfrage:

  • Kaum Tore. In den ersten 6 Gruppenspielen fielen in 5 Spielen nur jeweils ein Tor oder weniger. Gut, Fans der FC Bayern München Frauen sind das gewohnt, aber angesichts der Vergrößerung des Teilnehmerfeldes hätte man ja eigentlich mal ein paar Buden mehr erwartet. Also ich jedenfalls. Oder stehe ich da alleine da? Wenigstens Spanien und England enttäuschten da nicht.
  • Ist das jetzt ein Zeichen dafür, dass die vielen kleinen Nationen aufgeholt haben, es keine „Kleinen“ mehr gibt? Oder schwächeln die anderen einfach nur? Sind Tore nicht mehr so wichtig?
  • Die Niederlande haben ein wirklich gutes Spiel gemacht vor heimischer Kulisse und das gegen die Norwegerinnen. Und van de Sanden hat sich auch so schön gefreut und nochmal gefeiert als sie ausgewechselt wurde. Das freut das Frauenfußballfanherz. Ich denke die Zeichen stehen gut, dass das so weiter geht.
  • Die Däninnen haben ein frühes Tor gemacht und haben das dann über die Zeit tragen können, glänzten aber auch nicht so. Haben aber 3 Punkte und damit schonmal bessere Chancen auf das Viertelfinale als andere. Und ich glaube Pernille Harder kann einfach auch mal den Unterschied ausmachen.
  • Trotzdem denke ich, dass das heimische Publikum in der Hafenstadt Rotterdam ihr Nationalteam nach vorne peitschen wird. Finde ich immer wieder toll, wie die heimische Mannschaft supportet wird.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Donnerstag, 20. Juli 2017 um 20:40 Uhr im ZDF-Livestream und Eurosport 1.

Nachbericht:

  • Hach schön. Noch ein wirklich spannendes Spiel. Eins, wo man kaum twittern oder bloggen konnte, aus Angst, was zu verpassen. Bei einigen vorigen Spielen hab ich nebenbei noch in meinem Feedreader gelesen.
  • Gut, tortechnisch waren es jetzt nicht so berauschend und das Tor ist auch nur durch einen Elfmeter entstanden, der jetzt auch nicht völlig unumstritten ist, aber gut, es gab viele Chancen, es war schnell und intensiv.
  • Ein 1:1 wäre vermutlich gerechter gewesen. Aber dazu hätte Dänemark auch mal treffen müssen. Insbesondere in der zweiten Hälfte war Dänemark doch drückender. Und Chancen, Chancen, Chancen. Aber die zählen nicht, oder?
  • Ich nehme übrigens meine Aussage bezüglich Norwegens bereits gebuchter Rückreise zurück.  Ich hab da zu oft „Norwegen fährt nach Hause“ vom Kommentator gehört. Einfach mal zu Ende und vor allen Dingen selbst rechnen. Ist aber auch komplex. Also, wenn Norwegen hoch gegen Dänemark gewinnt und die Niederlande auch gegen Belgien gewinnt, dann kann Norwegen Gruppenzweiter werden. Und auch gegen Deutschland spielen, sollte das Team von Steffi Jones tatsächlich Gruppenerster werden.
  • Und wenn Belgien und Dänemark gewinnen … okay, nicht um diese Uhrzeit. Ach ist das spannend. Und offen. So gefällt uns das.  Da freuen wir uns auf Montag. Also ich tue das. Dann auch erst für beide um 20:45 Uhr.

Niederlande – Norwegen (1:0)

  • Vorbericht:
    • „Ohne Holland fahr`n wir zur EM …“ kann man in diesem Jahr nicht singen, denn es wird in den Niederlanden gespielt. Ich weiß nicht, ob das der Grund ist, warum die Niederlande sich auch die Turniere davor immer brav beworben hat (2009 und 2013 hätten sie die EM auch gerne gehabt), aber dieses Mal hat es jedenfalls geklappt, die Europameisterschaft findet im Land des Käses und der Holzschuhe statt.
    • Alle Spiele mit niederländischer Beteiligung sind schon seit geraumer Zeit ausverkauft. Wir unterstellen mal, dass das auch tatsächlich volle Bude mit begeisterten Fans der niederländischen Frauennationalmannschaft bedeutet, die frenetisch feiern, dass ein Team bei der EM dabei ist. Meistens spricht das dann auch für eine starke Eigenmotivation des Gastgebers, denn wer will nicht gerne vor den eigenen Leuten die Bude rocken?
    • Die Norwegerinnen sind unterdessen das zweit erfolgreichste Team der weiblichen Europameisterschaftsgeschichte. Mit zwei Titeln. Das ist mehr als jedes andere Team – außer Deutschland – vorweisen kann. Um das erfolgreichste Team zu werden, müssten sie also nur dieses Turnier und die nächsten 6 gewinnen. Das ist doch schon mal ein Ziel. Und alle anderen Nationen würden länger brauchen.
    • Außerdem haben die Norwegerinnen auch Ada Hegerberg in ihren Reihen, die letztes Jahr Europas Fußballerin des Jahres geworden ist.
    • Ich habs ja schonmal in meinem Podcast zur Frauen-EM2017 gesagt, aber ich halte Norwegen nicht nur aufgrund der Turnierstatistik für einen der großen Favoriten. Die Niederlande leider nicht. Daher mein Tipp: 2:1 für Norwegen, mit einem nutzlosen aber vom Publikum gefeierten Treffer von Oranje, der nicht von Miedema geschossen wird.

    Übertragung im Fernsehen und Livestream:
    Sonntag, 16. Juli 2017 um 17:45 Uhr auf dem ZDF und Eurosport 2/Eurosportplayer (Pay-TV).

    Nachbericht:

    • Es wohl eine Art Eröffnungsfeier, aber zumindest für die Zuschauerinnen und Zuschauer, die die ZDF Übertragung verfolgten, war das eher unter ferner liefen und unter Ausschuss der Öffentlichkeit. Schade, wenn sich die Niederlande schon die Mühe macht, kann man es ja wenigstens zeigen.
    • Tippen ist auch nur was für Leute, die lesen können. Ich hab schon einmal diese Hürde nicht überstanden und daher für die Niederländerinnen getippt. Ja, war doof – dachte ich zuerst. Im Verlauf des Spiels war ich mit meinem Fehler dann aber doch ganz zufrieden.
    • Beim obligatorischen Singen zur eigenen Nationalhymne sangen die Norwegerinnen ohne Jacken. Sieht man auch nicht mehr so oft. Die Niederländerinnen sangen dafür mit einer Jacke, die stark an den deutschen Regionalligisten 1860 München erinnert. Jetzt auch keine Mannschaft mit der man derzeit unbedingt in Verbindung gebracht werden möchte.
    • Stimmung war auch offenkundig wirklich gut. In der 32. Minute wurde z.B. für die verstorbene Spielerin Sylvia Nooji, die mit 32 aufgrund eines epileptischen Anfalls gestorben ist, nochmal geklatscht. Das hatte was menschliches.
    • Das niederländische Königspaar war übrigens auch da. Sehr royal, selbst als man zu spät zur zweiten Halbzeit die Treppe herunterschritt.
    • Okay, ich mit meinem „Die Norwegerinnen sind so stark …. blablabla“, hab wieder bewiesen, dass man sich nicht auf Statistiken und großen Namen verlassen darf – und ich keine Ahnung habe. Gut, dass ich falsch getippt hatte. Ich meine, ich habe natürlich richtig getippt und wollte euch alle in die Irre führen. So einfach geht das. Und die Niederländerinnen wollten mit den 1860-München Jacken auch nur für Verwirrung sorgen.
    • Norwegen kann sich ja noch steigern. Und die Niederländerinnen mal ihre Chancenverwertung steigern. Was man da hat liegen lassen … Super Auftritt auf jeden Fall von Oranje. Respekt!

    Seriöse Berichterstattung:
    Frauen-EM: Traumstart für Gastgeber Niederlande (via womensoccer.de)