Ribbeck und Jones im Traineramt – Lyrik für gefrustete unkreative FußballfreundInnen

Ribbeck und Jones im Traineramt

Herr Ribbeck aus Wuppertal im Traineramt
Mit der Nationalmannschaft der Herren keinen Erfolg er fand
17 Jahre ist dies her
Doch gedenken viele dessen noch immer sehr

Frau Jones aus Frankfurt im Traineramt
Mit der Nationalmannschaft der Frauen ihr viel misslang
Der EM-Titel war futsch noch eh es begann
Die WM-Quali in Gefahr und nun kein Garant

1998 die letzte Quali-Niederlage war
Gegen Island 2017 die nächste man sah
Keine Regenströme weit und breit
Fahrige Unsicherheit brachte das Leid

Island spielte auf wie die Großen
Ließ Deutschland kaum Chancen mit 3 ganzen Toren
Nun spielt Jones ihre Mannschaftes als nächstes gegen Faröer
Sollte aufwerten die Spiele-Bilanz und machen sie schöner

Hoffentlich.

Huh!

In Anlehnung an „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ von Theodor Fontane (Idee aufgeschnappt irgendwie auf Twitter)

Tränen in Rotterdam – Lyrik für traurige FußballfreundInnen

Tränen in Rotterdam

Mittagshitze nach Regenpracht,

hat uns leider nix gebracht.

Frühes Tor, ganz unbekannt,

flog durch dänisch Torfrau Hand.

Frühes Tor, hat nix gebracht,

Ausgleich wurde dann geschafft.

Fehlpässe überall,

niemand wollt so recht den Ball.

Tor das zweite von Dänemark,

besiegelte diese Schmach.

Bundesbluse einzig buntes,

leider Turnier, tschüss, nix rundes.

Ode an den Regenspielabbruch für Unkreative

Regen lässt sein graues Band,

wieder kommen aus den Lüften.

Eimer gehen Hand in Hand,

zu verkleinern schnell die Pfützen.

Volunteers auf den Felde stehn,

Steißbeinbruch ist abzusehn.

Schwimm-WM ist anderswo,

Spiel verschoben sagt die UEFA so.

Krawehl, Krawehl.

 

Das war der Zwischenbericht-Gedicht für das Viertelfinal-Spiel Deutschland gegen Dänemark, was ja bekanntermaßen verschoben werden musste.