Viertelfinale: England – Frankreich (1:0)

Vorbericht:

  • England gegen Frankreich lautet das letzte Viertelfinale. Damit wird dann auch einer von zwei größeren Favoriten raus sein, denn der Name der beiden Nationen wurde bei der Frage, wer die EM denn gewinnen könnte, eigentlich fast obligatorisch genannt.
  • England setzte sich mit 9 Punkten und 10 geschossenen Toren relativ souverän in der Gruppe durch. Frankreich musste sich noch gegen die Schweiz als Gruppenzweiter weiter zittern.
  • Jodie Taylor führt aktuell mit 4 Toren die EM-Torschützenliste an. Geht da noch was? Ich traue den Three Lionesses ja einiges zu.
  • Mein Trinkspielvorschlag heute Abend übrigens: Jedes Mal einen Kurzen, wenn die Kommentatorin darauf hinweist, dass die englische Liga aufrüstet und bald irre stark ist.
  • Bei der EM 2013 und der WM 2015 waren beide Kontrahenten jeweils in der gleichen Gruppe und beide Male siegte Frankreich (via soccerdonna.de). Gelingt das Les Bleues dieses Mal wieder und kommen sie damit auch endlich mal ins Halbfinale?
  • In Deventer liegt die Regenwahrscheinlichkeit heute Abend bei 3% | 0,01 l/m², also eher trocken.
  • Das Tippspiel hab ich ja eh vergeigt (ich sehne mich nach der Allianz-Frauen-Bundesliga …), daher tippe ich ab jetzt einfach auf die Mannschaft, der ich es gönne. Und das ist England.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Samstag, 29. Juli 2017 ab 20:30 Uhr auf ONE, Sportschau.de und Eurosport 1.

Nachbericht:

  • 3 Spiele an einem Tag ist so für den ungeübten Frauenfußball-Fan doch ungewöhnlich und irgendwie anstrengend. Daher war die Konzentration beim Gucken dann vielleicht auch nicht auf dem Höchststand. Zumal man ja nur mit ach und krach noch die letzten Zeilen von God Save the Queen mitbekommen hatte, denn vorher war ja noch das Elfmeterschießen der Österreicherinnen gewesen.
  • Insgesamt aber ein agiles Match mit zwei Akteuren, die viel und schnell rannten und für Alarm im 16er sorgten.
  • Die Französinnen sind wieder ausgeschieden, eigentlich fast erwartbar. Schlummernde Halbfinalallergie oder so. Ich weiß es nicht.
  • Mein Highlight des Spiels: Das Zeitspiel der Engländerinnen. Gut, das machen alle, aber ich finde hier wurde es nochmal besonders zelebriert und gefühlte Ewigkeiten vor Eckfahnen herumgetanzt. Auch wenn es nicht die Klasse hatte wie damals beim WM-Spiel 2011 Brasilien gegen die USA, wo Erika nach einer Minute spontan kollabierte und dann das Wunder der Spontanheilung erleben durfte.
Advertisements

Nachbericht 3. Spieltag, Gruppe C

Nachbericht Gruppe C, letzter Spieltag, Schweiz gegen Frankreich:

  • Ich hatte ja gesagt, die Gruppe C enttäuscht uns nicht, und ich finde das tat sie hier auch nicht. Jedenfalls bei dem Kampf um das Weiterkommen der Französinnen gegen die Eidgenossinnen.
  • Hach, was war das spannend, die Schweiz ging in Führung, Frankreich musste zu zehnt weiterspielen, die Schweiz versuchte sich im Verteidigen, hätte aber vielleicht doch lieber noch ein Tor schießen sollen, denn Frankreich glich spät doch noch aus und die Schweiz brauchte einen Sieg um weiter zu kommen.
  • Der Sieg kam nicht. Unverdient wäre er jetzt nicht gewesen. Aber jetzt auch nicht so, dass man verdient hätte sagen können. Insgesamt hat sich die Schweiz gesteigert und gegen Frankreich ein gutes Spiel geliefert, aber das 1:1 reichte halt nicht und aus der Überzahl wusste man auch nichts zu machen.
  • Die Französinnen waren dieses Mal auch kurz davor, bereits in der Vorrunde auszuscheiden. Normalerweise warten sie ja bis zum Viertelfinale. Aber da haben sie ja jetzt Gelegenheit zu. Insgesamt keine Vorstellung, die jetzt nach EM-Titel schreit, aber weiter ist weiter. Und mit 10 Frauen muss man auch erst einmal zum Unentschieden kommen.
  • Frankreich trifft jetzt auf den aktuellen Favoriten England. Da bin ich mal sehr gespannt. Gruppenerste sind sie ja nicht geworden und damit haben sie mir beim Tippspiel auch noch meine Punkte für den Gruppensieger verbaut. Mmmh. Da hätten sie eigentlich auch direkt ausscheiden können. Für die Schweiz hätte es mich ja gefreut.

Nachbericht Gruppe C, letzter Spieltag, Island gegen Österreich:

  • Island stand ja schon als Viertplatzierter fest. Österreich hatte die besten Chancen aufs Weiterkommen. Die nutzten sie auch. Öfters.
  • 3 Mal trafen die Österreicherinnen. Was für eine offensive Fußballmacht. Wahnsinn. Gut, gegen Island kann man jetzt sagen, aber das muss frau auch erstmal schaffen. Drei Tore. In einem Spiel. Ohne Gegentore. Mehr schafften nur die Engländerinnen.
  • Ich gebe zu, da das zweite Spiel spannender war (jedenfalls vom Ergebnis her), hat man sich eher darauf konzentriert. Also ich.
  • Im Viertelfinale treffen die Österreicherinnen nun auf Spanien mit ihrem ertragsarmen Ballbesitzfußball.
  • „Huh!“ (via eurosport.de)
Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Österreich 3 2 1 0 5:1 +4 7
2. Frankreich 3 1 2 0 3:2 +1 5
3. Schweiz 3 1 1 1 3:3 ±0 4
4. Island 3 0 0 3 1:6 −5 0

Schweiz – Frankreich (1:1)

Vorbericht:

  • Die Schweizerinnen treffen auf die Französinnen.
  • Beide hatten nicht unbedingt, aus meiner persönlichen Sicht, allerbeste Leistung abrufen können. Jedenfalls nicht die Leistung, die man eigentlich erwartet hatte.
  • Die Schweiz muss unbedingt gewinnen, um noch ins Viertelfinale zu kommen. Allerdings ist Frankreich auch kein Gegner, bei dem das leicht fallen sollte. Wobei die Schweiz gegen Island schon deutlich besser aussah als gegen Österreich. Eine kleine Überraschung würde ich den Eidgenossinnen schon zutrauen.
  • Allerdings, es ist Frankreich. Und Frankreich scheidet für gewöhnlich im Viertelfinale aus. Gegen England zum Beispiel. Aber nicht in der Vorrunde. Das tut man nicht. Und ein Unentschieden würde ihnen ja schon vollkommen genügen. Von daher, doch eher Frankreich.
  • Bisher hat uns die Gruppe C ja eigentlich nicht enttäuscht, oder? Also gehe ich davon aus, das sie es dieses mal auch nicht tun wird. Ich denke, das wird ein guter Kampf, den kann man sich hoffentlich ansehen.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Mittwoch, 26. Juli 2017 um 20:30 Uhr auf ONE, Sportschau.de, Eurosport Player und Eurosport 1.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff Punkte
1. Frankreich 2 1 1 0 2:1  +1 4
2. Österreich 2 1 1 0 2:1  +1 4
3. Schweiz 2 1 0 1 2:2  ±0 3
4. Island 2 0 0 2 1:3  −2 0

Frankreich – Österreich (1:1)

Vorbericht:

  • Es gibt ja bei dieser EM wenig Berichterstattung und Interviews direkt nach oder vor dem Spiel im Fernsehen zu bewundern. Also gefühlt zumindest. Bei dem Spiel Frankreich gegen Island gab es aber doch ein paar Spielerinnenkommentare, die bei Eurosport vor der Kamera eingefangen wurden und ich musste wiederholt feststellen, beim Frauenfußball gibt es auch nur blabla.
  • Die französische Spielerin, ich meine es war Le Sommer, erzählte also was von hart gekämpft und verdient gewonnen und während ich so innerlich abschaltete, dachte ich mir, dass es doch eigentlich viel schöner wäre, wenn sie ehrlich antworten könnte. Dann könnte sich das zum Beispiel so anhören: „Ey, dieses Huh, das nervt doch, oder? Können die nicht einfach klatschen wie alle anderen auch. Oder die Welle machen. Und wie wir gespielt haben, das nervte mich auch. Wir wollen doch mal endlich bis ins Halbfinale kommen, so müssen wir auch spielen. Die müssen schon in der Halbzeit die Schiedsrichterin fragen, ob sie nicht aufhören können. Und wir hatten noch Glück, dass die anderen den Elfer, den sie verdient hätten, nicht bekommen haben. So ist der Fußball. So gewinnt man auch. Hoffentlich haben wir nächstes Mal wieder so einen Dusel. Der Videobeweis kann mal echt warten.“
  • Vielleicht schreibe ich einfach demnächst die „Ehrlichen Spielerinneninterviews“.
  • Ich schweife ab. Also Frankreich hat gewonnen, wenn jetzt auch nicht so klar und deutlich, wie man es vielleicht erwartet hätte. Vielleicht klappt das ja gegen Österreich besser?
  • Österreich hat auch gewonnen. Wobei sie mir in dem Spiel gegen die Schweiz auch wirklich gut gefallen haben.  Spritzig, motiviert, drückend. Ich schätze aber, gegen Frankreich wird das um einiges schwieriger.
  • So schwierig, dass sie nicht gewinnen, aber gut dagegen halten. Hoffen wir auf ein ausgeglichenes Spiel.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Samstag, 22. Juli 2017 um 20:30 Uhr auf ONE, Sportschau.de und Eurosport 1.

Nachbericht:

  • Spannendes Spiel. Wer dachte Frankreich spaziert da durch, hatte sich stark getäuscht. Was die Österreicherinnen da als EM-Debütantinnen und als auf dem Papier eigentlich klarer Außenseiter da ablieferten, gefiel mir sehr gut. Insgesamt auch eine ausgeglichene Gruppe, denn das Spiel Island – Schweiz war ja auch sehr spannend.
  • Österreich ging überraschend durch Makas in Führung. Henry glich dann nach der Pause für Frankreich aus. Viele gute Chancen auf beiden Seiten. Blieb dann aber beim 1:1. Wir hätten den Österreicherinnen ja den Sieg gegönnt, aber ich finde, das Unentschieden geht schon in Ordnung.
  • Bibiana! Okay, nur als vierte Offizielle. Aber trotzdem schön.
  • Die erste Elf der Österreicherinnen spielte laut ONE-Kommentator komplett in der deutschen Allianz Frauen-Bundesliga. Das ist mehr als bei der deutschen Nationalmannschaft.
  • Der Frauenfußball ist durch die Leistungen der Österreicherinnen im eigenen Land so erfolgreich, das die Salzburger Herrenmannschaft ihnen sogar den Sendeplatz gibt (via salzburg.com).
  • Die Französinnen müssen sich aber ähnlich wie die Deutschen nochmal deutlich steigern, um den eigenen Ansprüchen zu genügen und möglichst weit im Turnier zu kommen. So wird das nämlich nichts.

Frankreich – Island (1:0)

Vorbericht:

  • Einer der Top-Favoriten betritt nun das Spielfeld. Die seit vielen Jahren hoch gehandelten Französinnen starten den nächsten Versuch auf einen Titel. Oder wenigstens eine Finalteilnahme. Oder ein Halbfinale.
  • Denn die als so stark eingeschätzte und hochkarätig besetzte Frauennationalelf aus Frankreich scheiterte in den letzten drei großen Turniere immer im Viertelfinale. Schaffen sie es in diesem Jahr weiter? Ich denke schon.
  • Die Isländerinnen sind indes auch keine unbekannten. Hier freue ich mich aber vor allen Dingen darauf mal zu hören, wie die Kommentatorinnen die Namen richtig aussprechen oder auch mal ein berühmtes Wikinger-„Huh“ zu hören.
  • In Tilburg, wo gespielt wird, spielt übrigens als nächstes die deutsche Nationalmannschaft, da kann man dann auch gleich auch das König-Wilhelm-II.-Stadion mitbetrachten.
  • Ich wünsche ja den Isländerinnen den Sieg, aber ich tippe darauf, das es anders kommen wird, daher Sieg für Frankreich.
  • Die Französinnen haben bestimmt keinen so schönen EM-Song wie wir! Und haben noch nie einen Titel gewonnen! Bäääm! Dabei bleibt es auch. Denke ich. Immerhin habe ich immer auf die Französinnen als Europameister/Weltmeister getippt und damit immer falsch gelegen. Das wird auch diesmal so sein. Soviel Glück hab ich beim Tippen nie.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Am Dienstag, den 18. Juli 2017, ab 20:30 Uhr auf Eurosport 1 und Sportschau-Livestream (eigentlich wäre ja One dran, aber, die Programmplanung sagt schon was anderes).

⁠⁠⁠Nachbericht:

  • Also wer auf große Torfeste steht, der ist diese EM schon ganz schön enttäuscht. 1:0 scheint so der Standard zu sein. Oder gar kein Törchen.
  • Auch die großen Favoriten brachten da kaum was aufs Parkett. Gegen die Frauenfußballgroßmacht Island kriegte Frankreich nur ein Tor durch Elfmeter hin. Andere vermeintliche Favoriten schafften ja nicht einmal das.
  • Wer die isländische Mannschaft und ihre Fans sympathisch findet und sie 85 Minuten gegen ein Gegentor ankämpfen sehen möchte, der hatte allerdings was von diesem Spiel. Schade das es nicht geklappt hat. Den Isländerinnen gönne ich es ja.
  • „Huh!“ Hab ich erwähnt das ich die Isländerinnen und ihre Fans cool finde. Sogar der Präsident soll im Fanblock mit dabei gewesen sein (via Twitter)! Beim Frauenfussball! Und trotz Gegentor wurde die Mannschaft noch gefeiert. Das ist doch geil.
  • Ich wollte es ja eigentlich vermeiden, diese Oberflächlichkeiten: Die heißeste Spielerin, die süßeste Spielerfrau, die schönste wetterfesteste Schminke. Das interessiert uns in diesem Fachblog natürlich nicht! Aber da einige Spiele ja nicht so der Brüller waren und nie mehr als 1 Tor fiel, hier ein Sahneschnitten-Tipp: Angeblich ist der isländische Trainer Freyr Alexandersson echt gutaussehend und ein „Schnuckelchen“. Gut, ist nicht so meins, aber ich bin da auch kein Maßstab, aber ich wollte diese Information mal weiter gegeben haben.