Viertelfinale: Deutschland – Dänemark (1:2)

Vorbericht:

  • Die deutsche Frauennationalmannschaft darf sich gegen die Däninnen im Viertelfinale behaupten. Ich hoffe auch mal, das tun sie.
  • So medial sprechen Steffi Jones und Co. ja durchaus von Sieg und so weiter. Gut, was soll man als Titelverteidiger und Abo-Europameister auch sagen? Wobei ich denke, einfach wird es nicht. Dazu ist Dänemark zu stark. Und zu ausgebufft. Und sie haben Pernille Harder (via soccerdonna.de). Zudem bekommt man auch nicht in jedem Spiel Elfmeter.
  • Ich bin ja als Wolfsburg-Sympathisantin ein Fan von Pernille Harder und denke, dass man nicht die Unwahrheit sagen würde, wenn man behauptet, dass sie einen großen Anteil an dem Double des Vfl hatte. Aber jetzt kann sie mal zurücktreten, finde ich. Die dänische Mannschaft muss da heute nicht von profitieren. Oder nicht im entscheidenden Maß.
  • Für die Statistiker unter uns waren die letzten Spiele der beiden alle im Algarve-Cup, das letzte ging 2013 unentschieden aus (via soccerdonna.de). Da kann ich mich schon gar nicht mehr dran erinnern.
  • Ich bin gespannt auf die Aufstellung und weiß schon jetzt, dass ich wieder anders aufstellen würde. Ich denke, Almuth werden wir ganz sicher sehen. Und Babette Peter auch. Und Maro. Und Mittag vermutlich auch. Naja, ihr kennt ja die vergangenen Aufstellungen. Ich hoffe mal, Lena Gößling spielt wieder mit, und Demann sowieso.
  • Gespielt wird übrigens in Rotterdam. Ich mag ja Rotterdam. Ich finde die Hafenstadt hat was.
  • Die Siegerinnen, also hoffen wir mal, dass sie Steffi Jones als Trainerin haben, treffen dann auf die Österreicherinnen oder die Spanierinnen.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Samstag, 29. Juli 2017 ab 20:15 Uhr auf ZDF und Eurosport 1
Sonntag, 30. Juli 2017 ab 11:45 Uhr im ZDF und Eurosport 1.

Nachbericht:

  • Vorweg, die über eine Stunde Wartezeit am Samstag und den Holländern beim erfolglosen Trockenlegen von Rasen und Trainerbank in Rotterdam zusehen, war durchaus unterhaltsamer als das Spiel am Sonntag. Das wussten wir nur gestern noch nicht.
  • Wir sind ein wenig traurig. Okay, wir sind sehr traurig. Gut, die deutsche Mannschaft hat nicht besonders gespielt. Eigentlich sogar eher ziemlich schlecht. Und sie sind damit auch irgendwie verdient ausgeschieden. Und die Aufstellung hat das ja auch schon fast befürchten lassen, aber trotzdem ist da dieses penetrante Gefühl von Traurigkeit. So traurig, dass ich sogar wieder ein schlechtes Gedicht geschrieben habe. Nach Regen in Rotterdam nun Tränen in Rotterdam.
  • Der 7. EM-Titel in Folge ist damit nun eindeutig nicht mehr möglich. Und da Norwegen und Schweden ja auch ausgeschieden sind, wird es definitiv EM-Siegerinnen geben, die es vorher noch nie gab.
  • Ich werde die Blusen von Steffi Jones, kurz, die „Bundesbluse“, vermissen. Sie brachte Farbe in das Spiel. Irgendwie habe ich mich auch daran gewöhnt. Sie hatten Charakter, die Blusen. Irgendwer oder irgendwas musste das ja haben. Ich hoffe mal, wir sehen sie aber zur WM Quali wieder. Also beide, die Steffi Jones und ihre Blusen.
  • Kann jetzt wenigstens Bibiana Steinhaus das Finale pfeifen?
  • Achso, Dänemark hat gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!
Advertisements

Viertelfinale: Niederlande – Schweden (2:0)

Vorbericht:

  • Gastgeber Niederlande tritt im ersten Viertelfinale der Frauen-EM 2017 gegen Schweden an.
  • Puh. Ich muss zugeben, das ist schwer. Die Niederlande, als Gruppensieger mit 9 Punkten und dem unübersehbaren Heimvorteil, ist durchaus ein starker Gegner. Ein starker Gegner, den die schwedische Mannschaft durchaus ernst nehmen sollte, wenn sie gut beraten ist, denn ich fand die Holländerinnen im bisherigen Turnierverlauf wirklich stark.
  • Die Schwedinnen, mit 4 Punkten als Gruppenzweiter, waren sicherlich nicht so souverän. Andererseits, Schweden ist eine Mannschaft mit großer Turniererfahrung, die u.a. auch letztes Jahr bei Olympia große Namen wie z.B. Brasilien rausgeschmissen hat, ehe sie im Finale – mal wieder – an Deutschland scheiterte. Sind die Schwedinnen also vielleicht abgebrühter?
  • Die Spielstatistik der beiden Kontrahenten ist alt (via soccerdonna.de). Das letzte Spiel der beiden war ein Freundschaftsspiel in 2012, das Schweden 2:1 gewann. Davor zahlte man für die Tickets noch in Gulden. Das hilft uns also auch nicht weiter.
  • Der Heimvorteil ist ja auch so ein Ding. Ach, das ist ne ganz schwere Kiste. Ich kann mich nicht entscheiden. Ich denke aber, wir werden mehr als 90 Minuten sehen.
  • Die Siegerinnen dieser Partie treffen übrigens auf die Siegerinnen aus dem Spiel England gegen Frankreich. Beides eine harte Nuss.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Samstag, 29. Juli 2017 ab 17:40 Uhr auf ZDF und Eurosport 1.

Nachbericht:

  • Ich habe 8 Minuten vor dem Spiel nochmal meinen Tipp geändert. Das ist ein absolut sicheres Zeichen, dass es so kommt wie ursprünglich getippt. Also bitte schön liebe Niederländerinnen, habe ich gerne für euch getan. Sollte ich beim Deutschlandspiel vielleicht auch erwägen. Beim Tippen bin ich ja eh schon wie Norwegen.
  • Zuerst aber das wichtigste: Bibiana Steinhaus hat wieder das Spiel gepfiffen. Von daher super Spiel, so muss das sein!
  • Achso, die Niederländerinnen haben also dank meines kurzfristig geänderten Tipps gewonnen. Zuerst einmal ein Freistoßtor. Im großen Buch der Torhüterinnen (sowas wie der Wöhe für die BWLer) steht vermutlich etwas anderes, als das was die Torfrau da gezeigt hat. Im Kapitel Torwartecke bei Freistößen. Und Lieke Martens (die mal beim FCR Duisburg spielte, kann man nicht oft genug erwähnen) ist vermutlich eine gefürchtete Schützin beim Torwandschießen.
  • Um euch weiter zu langweilen, das zweite Tor war dann ein gut ausgespielter Konter, aus dem Spiel heraus und so gut geflankt, dass es auch Viv Miedema schwer fiel, den noch über oder neben das Tor zu schießen und die Torfrau war irgendwo anders.
  • Die Schwedinnen sind raus. Ja, irgendwie auch verdient. Streckenweise wirkten sie etwas sehr ratlos. Ich musste nachgucken, ob Lotta Schelin überhaupt noch mitspielt.

Nachberichte 3. Spieltag, Gruppe D

Nachbericht Gruppe D, letzter Spieltag, Portugal gegen England:

  • Ja, das war dank des Parallelspiels und eines zwischenzeitlichen Unentschiedens ja eine spannende Partie. Deutlich spannender (jedenfalls was das Ergebnis betrifft) als eigentlich angenommen.
  • England hatte die große Rotation gestartet und jetzt nicht unbedingt auf Kantersieg gespielt. Das kam Portugal zugute, denen ja ein Unentschieden gereicht hätte, da Spanien auf dem anderen Platz ja verlor. Aber das mit dem Unentschieden hatte leider nicht sollen sein.
  • Torfrauen, auch so ein laaanges Thema für diese EM. Auf jeden Fall eher nicht das Turnier, das für seine starken Torwartleistungen bekannt werden wird. Da hat man ja mit Almuth bisher noch richtig Glück gehabt.
  • England ist damit mit drei Siegen aus drei Spielen verdienter Gruppensieger, der auf Frankreich trifft. Mal sehen, was das wird. Auch so taktisch.

Nachbericht Gruppe D, letzter Spieltag, Schottland gegen Spanien:

  • Ja, ich habe mich getäuscht mit meiner Einschätzung, aber nicht mit dem Outcome. Denn Spanien hat zwar verloren, überraschenderweise, aber kommt trotzdem weiter.
  • Schottland verabschiedet sich mit einem Sieg aus dem Turnier und hat es dadurch auch noch längere Zeit spannend gehalten. Find ich schön und gönne ich den Mädels. Schade, dass es nicht für mehr gereicht hat. Ich meine woah 1:0! Wunderte mich, dass sie nicht doch offensiver spielten gegen Ende. So hat ihnen das 1:0 auch nichts gebracht.
  • Ich weiß irgendwie immer noch nicht, was ich von Spanien halten soll. Ich meine, sie können Fußball spielen, aber mit dem Abschluss haben sie es ja eher nicht so richtig. Ich weiß nicht.
  • Spanien trifft am Sonntag auf jeden Fall auf die Überraschungsmannschaft Österreich. Da bin ich auf alle Fälle sehr gespannt.
Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. England 3 3 0 0 10:1 +9 9
2. Spanien 3 1 0 2 2:3 −1 3
3. Schottland 3 1 0 2 2:8 −6 3
4. Portugal 3 1 0 2 3:5 −2 3

Nachbericht 3. Spieltag, Gruppe C

Nachbericht Gruppe C, letzter Spieltag, Schweiz gegen Frankreich:

  • Ich hatte ja gesagt, die Gruppe C enttäuscht uns nicht, und ich finde das tat sie hier auch nicht. Jedenfalls bei dem Kampf um das Weiterkommen der Französinnen gegen die Eidgenossinnen.
  • Hach, was war das spannend, die Schweiz ging in Führung, Frankreich musste zu zehnt weiterspielen, die Schweiz versuchte sich im Verteidigen, hätte aber vielleicht doch lieber noch ein Tor schießen sollen, denn Frankreich glich spät doch noch aus und die Schweiz brauchte einen Sieg um weiter zu kommen.
  • Der Sieg kam nicht. Unverdient wäre er jetzt nicht gewesen. Aber jetzt auch nicht so, dass man verdient hätte sagen können. Insgesamt hat sich die Schweiz gesteigert und gegen Frankreich ein gutes Spiel geliefert, aber das 1:1 reichte halt nicht und aus der Überzahl wusste man auch nichts zu machen.
  • Die Französinnen waren dieses Mal auch kurz davor, bereits in der Vorrunde auszuscheiden. Normalerweise warten sie ja bis zum Viertelfinale. Aber da haben sie ja jetzt Gelegenheit zu. Insgesamt keine Vorstellung, die jetzt nach EM-Titel schreit, aber weiter ist weiter. Und mit 10 Frauen muss man auch erst einmal zum Unentschieden kommen.
  • Frankreich trifft jetzt auf den aktuellen Favoriten England. Da bin ich mal sehr gespannt. Gruppenerste sind sie ja nicht geworden und damit haben sie mir beim Tippspiel auch noch meine Punkte für den Gruppensieger verbaut. Mmmh. Da hätten sie eigentlich auch direkt ausscheiden können. Für die Schweiz hätte es mich ja gefreut.

Nachbericht Gruppe C, letzter Spieltag, Island gegen Österreich:

  • Island stand ja schon als Viertplatzierter fest. Österreich hatte die besten Chancen aufs Weiterkommen. Die nutzten sie auch. Öfters.
  • 3 Mal trafen die Österreicherinnen. Was für eine offensive Fußballmacht. Wahnsinn. Gut, gegen Island kann man jetzt sagen, aber das muss frau auch erstmal schaffen. Drei Tore. In einem Spiel. Ohne Gegentore. Mehr schafften nur die Engländerinnen.
  • Ich gebe zu, da das zweite Spiel spannender war (jedenfalls vom Ergebnis her), hat man sich eher darauf konzentriert. Also ich.
  • Im Viertelfinale treffen die Österreicherinnen nun auf Spanien mit ihrem ertragsarmen Ballbesitzfußball.
  • „Huh!“ (via eurosport.de)
Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Österreich 3 2 1 0 5:1 +4 7
2. Frankreich 3 1 2 0 3:2 +1 5
3. Schweiz 3 1 1 1 3:3 ±0 4
4. Island 3 0 0 3 1:6 −5 0

Nachberichte 3. Spieltag, Gruppe B

Nachbericht Gruppe B, letzter Spieltag, Russland gegen Deutschland:

  • Gott sei Dank gibt es im Frauenfußball Elfmeter. Sonst hätte die deutsche Mannschaft insgesamt nur ein Tor geschossen und wäre mit 3 Punkten ausgeschieden.
  • Dadurch, dass es aber Elfmeterschießen im Fußball gibt, hat Deutschland 2 Tore erzielen können und ist somit als Gruppensieger ins Viertelfinale eingezogen.
  • Die Aufstellung hatte wenigstens auch mal eine positive Überraschung. Lena Gößling spielte. Das hat sie gut gemacht, auch wenn ich sie eigentlich nicht in der Innenverteidigung sehen würde.
  • Der Torabschluss der deutschen Frauen ist eher suboptimal, auch wenn ich finde, dass sie durch falsche Abseitsentscheidungen benachteiligt wurden. Zweimal Abseits obwohl es keins war? Naja, dafür gab es ja die Elfmeter.
  • Russland, ja, hat auch gespielt.
  • Im Viertelfinale kann man das ja noch verbessern. Da trifft die deutsche Nationalelf auf Dänemark. Bin da sehr gespannt.

Nachbericht Gruppe B, letzter Spieltag, Schweden gegen Italien:

  • Das deutlich torreichere Spiel war Schweden gegen Italien. Vielleicht hätte man das auf dem großen Bildschirm mit Ton genießen sollen. Jedenfalls rieben wir uns immer wieder verwundert die Augen, wenn ein Tor fiel. Und es fielen ja 5.
  • Und wer hätte gedacht, dass Italien dabei das Rennen machen würde. Gut, ich dachte beim Spiel gegen Deutschland war es eher die deutsche Mannschaft die schwächelte, aber tatsächlich können die Italienerinnen ja wirklich was. Haben sie vorher nur nicht so ausleben können bzw. zu spät gewinnbringend einsetzen können. Denn ausgeschieden waren sie ja eh. Aber so scheidet man dann auch wenigstens mit Stil und drei Punkten aus dem Turnier.
  • Aber da Schweden auch weiter kommt, wenn Deutschland gewinnt, stehen auch sie im Viertelfinale und können gegen die Niederlande zeigen, was in ihnen steckt. Da bin ich auf alle Fälle mal gespannt.
Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Deutschland 3 2 1  0 4:1 +3 7
2. Schweden 3 1 1 1 4:3 +1 4
3. Russland 3 1  0  2 2:5 −3 3
4. Italien 3 1  0  2 5:6 −1 3

Nachberichte 3. Spieltag, Gruppe A

Nachbericht Gruppe A, letzter Spieltag, Belgien gegen Niederlande:

  • Es spielten Niederlande gegen Belgien in ihrem ultimativen BeNe Derby. Ich fand Belgien schlug sich wirklich gut und hätte den Sieg oder wenigstens das Unentschieden doch irgendwie verdient gehabt. Aber das half ja nix, die Niederlande gewann trotzdem.
  • Ein wirklich tolles Spiel und definitiv ein Tor-Highlight des bisherigen Turniers schoss dabei Tessa Wullaert bei ihrem Bogenlampen-Tor zum Ausgleichstor (via eurosport.de). Der zweite Treffer der Niederlande kam dann auch ähnlich zustande, allerdings mit belgischer Mithilfe./li>
  • Somit ist die Niederlande mit 9 Punkten, also voller Ausbeute, Gruppensieger der Gruppe A. Wer hätte das gedacht?! Also ich nicht.
  • Schön war es, bei diesem Spiel auch mal wieder Bibiana Steinhaus zu sehen. Hach. Ich hoffe aber trotzdem, dass wir sie zumindest im Finale nicht sehen werden. Jedenfalls nicht in ihrer Funktion als Schiedsrichterin.
  • Auch in diesem Spiel gab es einen Zusammenprall zweier Spielerinnen, die dieses Mal beide behandelt wurden, mit einer entsprechenden Verzögerung des Spiels und zumindest einer Live-Behandlung direkt auf dem Platz mit Nähen und allem zipp und zapp.
  • Im Viertelfinale treffen sie nun auf die Schwedinnen rund um Nilla Fischer und Lotta Schelin. Die hatten jetzt aus meiner Sicht auch noch nicht so das Glanzturnier, aber letztendlich zählt ja auch nur das Weiterkommen.

Nachbericht Gruppe A, letzter Spieltag, Norwegen gegen Dänemark:

  • Norwegen konnte auch im nordischen Duell gegen die Däninnen nicht glänzen. Und noch nicht einmal ein Tor schießen. Das taten die Däninnen.
  • Damit ist Norwegen mit 0 Siegen und 0 Toren ausgeschieden. Die amtierenden Vize-Europameister. Die Mannschaft mit der zweitbesten Europameisterschafts-Statistik. Die … ach, ich wiederhole mich. Aber eigentlich kann ich es immer noch nicht fassen. Wenn ich mich irgendwo total getäuscht habe, dann bei der Einschätzung der Norwegerinnen.
  • Auch hier gab es wieder eine lange Unterbrechungspause wegen einer Verletzung, die direkt vor Ort auf dem Platz behandelt wurde und wo die Spielerin auch weiter spielte. Nur die Harten komm‘ in’n Garten. Und es gab entsprechende Nachspielzeit. Hatte ich in dieser Intensität vorher so noch nicht erlebt. Gibt es das bei den Männern auch so oft?
  • Dänemark ist somit aber auch im Viertelfinale und trifft dort auf die deutsche Nationalmannschaft. Ich hoffe mal sie haben wenig Chancen.
Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Niederlande 3 3 0 0 4:1 +3 9
2. Dänemark 3 2 0 1 2:1 +1 6
3. Belgien 3 1 0 2 3:3 ±0 3
4. Norwegen 3 0 0 3 0:4 −4 0

Portugal – England (1:2)

Vorbericht:

  • Portugal gegen England heißt eines der beiden letzten Duelle der Gruppe D.
  • England ist mit 6 Punkten eigentlich so gut wie durch, da müsste schon ein Wunder geschehen, damit sie nicht weiter kommen.
  • Von den Engländerinnen sah man auch zwei verschiedene Auftritte. Einmal das starke 6:0 gegen Schottland und dann dieses defensive taktieren gegen die Spanierinnen. Ich würde aber eher auf den Offensivfußball tippen, denn ich denke nicht, dass Portugal zu den Angstgegnern von England gehört.
  • Für mich ist England nach wie vor einer der großen Favoriten, auch wenn das Spiel gegen Spanien jetzt schon etwas eigenartig war, mit der starken defensiven Ausprägung, aber es hat ja funktioniert, was will man da meckern.
  • Die Portugiesinnen haben einen eigenwilligen Trikot/Stutzen Geschmack, aber ich schätze mal, gegen England können sie spielerisch wenig auftrumpfen. Sorry, die Damen, aber da wette ich ganz eindeutig gegen euch!
  • Ich gebe zu, dies ist auch kein Spiel, auf das ich mich besonders freue, zu stark ist doch das Ungleichgewicht.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Donnerstag, 27. Juli 2017 um 20:40 Uhr auf ONE und Eurosport 1.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. England 2 2 0 0 8:0  +8 6
2. Spanien 2 1 0 1 2:2  ±0 3
3. Portugal 2 1 0 1 2:3  −1 3
4. Schottland 2 0 0 2 1:8  −7 0

Schottland – Spanien (1:0)

Vorbericht:

  • Eine der kraftvollsten und schönsten Hymnen gegen die Hymne, bei der nicht mitgesungen wird. Oder so ähnlich. Es heißt Schottland gegen Spanien.
  • Schottland hat noch Chancen aufs Weiterkommen, aber nur geringe. Und wer die ersten beiden Spiele gesehen hat, sollte sein Geld vielleicht nicht darauf verwetten.
  • Also, bevor ich jetzt lange rechne, wenn Spanien gewinnt und England auch, sind beide weiter. Ich glaube nicht, dass Schottland gegen Spanien gewinnt. Ich glaube, dass England gewinnt. Also wird Spanien zweiter. Ich kann mich natürlich überraschen lassen, aber ich denke, die Gruppe wird uns nicht überraschen.
  • Ja, ist halt die Langweiler-Gruppe, ich würde ja irgendwas wetten, ich weiß nur nicht was, aber so wird es ausgehen, England und Spanien gewinnen. Finde ich auch gut, es muss ja auch mal eine Gruppe geben, in der es keine großen Überraschungen gibt und mit deren Ausgang wir wenigstens einmal im Podcast recht hatten. Oder ich bei meinem Tippspiel. Ich kann wirklich jeden Punkt gebrauchen. Jeden Punkt!
  • Als Trinkspiel würde sich, wer dieses Spiel im Internet verfolgt, aber anbieten, jedes mal einen Kurzen zu nehmen, wenn der Name Vero Boquete fällt, die ja gar nicht mit dabei ist.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Donnerstag, 27. Juli 2017 um 20:40 Uhr auf Sportschau.de und Eurosport 2 (Pay-TV).

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. England 2 2 0 0 8:0  +8 6
2. Spanien 2 1 0 1 2:2  ±0 3
3. Portugal 2 1 0 1 2:3  −1 3
4. Schottland 2 0 0 2 1:8  −7 0

Schweiz – Frankreich (1:1)

Vorbericht:

  • Die Schweizerinnen treffen auf die Französinnen.
  • Beide hatten nicht unbedingt, aus meiner persönlichen Sicht, allerbeste Leistung abrufen können. Jedenfalls nicht die Leistung, die man eigentlich erwartet hatte.
  • Die Schweiz muss unbedingt gewinnen, um noch ins Viertelfinale zu kommen. Allerdings ist Frankreich auch kein Gegner, bei dem das leicht fallen sollte. Wobei die Schweiz gegen Island schon deutlich besser aussah als gegen Österreich. Eine kleine Überraschung würde ich den Eidgenossinnen schon zutrauen.
  • Allerdings, es ist Frankreich. Und Frankreich scheidet für gewöhnlich im Viertelfinale aus. Gegen England zum Beispiel. Aber nicht in der Vorrunde. Das tut man nicht. Und ein Unentschieden würde ihnen ja schon vollkommen genügen. Von daher, doch eher Frankreich.
  • Bisher hat uns die Gruppe C ja eigentlich nicht enttäuscht, oder? Also gehe ich davon aus, das sie es dieses mal auch nicht tun wird. Ich denke, das wird ein guter Kampf, den kann man sich hoffentlich ansehen.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Mittwoch, 26. Juli 2017 um 20:30 Uhr auf ONE, Sportschau.de, Eurosport Player und Eurosport 1.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff Punkte
1. Frankreich 2 1 1 0 2:1  +1 4
2. Österreich 2 1 1 0 2:1  +1 4
3. Schweiz 2 1 0 1 2:2  ±0 3
4. Island 2 0 0 2 1:3  −2 0

Island – Österreich (0:3)

Vorbericht:

  • Premiere! Die tapferen Isländerinnen mit ihrem „Huh!“ treffen zum ersten Mal überhaupt auf die spielstarken Österreicherinnen.
  • Für Island ist die Messe gelesen. Egal wie das Spiel ausgeht, sie scheiden als Gruppenvierte aus. Das hat allerdings die Italienerinnen, denen es ja ähnlich ging, auch nicht aufgehalten, die Schwedinnen zu besiegen. Und Island wirkt nun wirklich wie eine Mannschaft, die es nochmal wissen will und alles gibt. Wikingerblut! „Huh!“.
  • Ich finde die isländische Hymne ja grauenvoll. Einschläfernd. Aber gut, ich muss ja auch nicht alles mögen.
  • Ich will jetzt nicht sagen, die Österreicherinnen sind die größte (positive) Überraschung der bisherigen EM, Experten hätten es vermutlich vorausgeahnt, aber zumindest ich war doch angetan davon, wie Österreich nicht nur die Schweizerinnen souverän bezwang, sondern auch den Französinnen ein Unentschieden abluchste.
  • Damit würde Österreich, um aus eigener Kraft weiter zu kommen, ein unentschieden reichen. Falls sie verlieren sollten, würden sie aber auch weiterkommen, sofern die Schweiz nicht gegen Frankreich gewinnt.
  • Aus mir unbekannten Gründen senden ONE und Eurosport1 wieder parallel das Spiel Schweiz – Frankreich. Das heißt, dieses Spiel ist wieder nur über Internet verfügbar. Ein bisschen schade, man könnte sich das ja mal teilen. Würde vermutlich auch der Quote helfen. Aber gut, das Spiel gibt es ja bei der Sportschau webexklusiv.
  • Ich denke, wir werden einen harten Kampf (vielleicht mal ohne lange Behandlungspausen) sehen, aber ich denke nicht, dass sich Österreich da noch die Butter vom Brot nehmen lässt.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Mittwoch, 26. Juli 2017 um 20:40 Uhr auf Sportschau.de und Eurosport 2 (Pay-TV).

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff Punkte
1. Frankreich 2 1 1 0 2:1  +1 4
2. Österreich 2 1 1 0 2:1  +1 4
3. Schweiz 2 1 0 1 2:2  ±0 3
4. Island 2 0 0 2 1:3  −2 0