Nach der EM ist vor… ja, gute Frage, was mache ich eigentlich mit meinem Blog

Das Frauen-EM Finale wurde schon vor ein paar Wochen gespielt, die erste Runde des DFB-Pokals 2017/2018 ist gelaufen (via womensoccer.de) und die zweite Runde wurde heute gelost (via cornerkick.de).

Ich sehne mich wieder nach Frauenfußball. Die 3 Wochen ohne Frauenfußball waren doch lang. Zur U19-EM war ich im Urlaub. Und vom DFB Pokal wurde ja nichts im Fernsehen übertragen. Deswegen freue ich mich sehr, dass in fünf Tagen die Frauenbundesliga in die neue Saison startet. Wird auch Zeit. Über unsere Erwartungen, was die Liga angeht, haben wir bei Lottes Erbinnen auch schon gepodcastet.

Und was mache ich jetzt mit diesem Blog? Eigentlich wollte ich es nur als Projektblog für die Frauen-EM machen, aber irgendwie macht mir das bloggen Spaß und wenn ich schon für meinen Podcast recherchiere, kann ich ja auch gleich noch was schreiben.

Mein erster Gedanke war dann auch, ich kann es ja weiter machen und über die Frauenbundesliga bloggen, aber ich glaube, dass eine Bundesliga-Saison mit 12 Mannschaften eigentlich nicht so in mein Konzept passt, unnützes Wissen über die jeweiligen Mannschaften kund zu tun. Vielleicht versuche ich für mich aber mal, die neuen Übertragungsrechte zu entwirren.

In Bezug auf das vergangene europäische Turnier böte sich dann also das nächste europäische Turnier als Blog-Projekt geradezu an, nämlich die UEFA Women’s Champions League. Heute liefen die letzten Qualifikationsspiele. Am 1. September wird dann das Sechzehntelfinale ausgelost und ab Oktober geht es los. 32 Mannschaften treten in der Hauptrunde an, viele bekannte Teams wie z.B. die amtierenden Deutschen Meisterinnen vom Vfl Wolfsburg und die Fußballballerinnen vom Vize FC Bayern München sind dabei, aber sicherlich auch einige Mannschaften, die man nicht so gut kennt. Also jedenfalls kenne ich nicht alle Mannschaften. Aber ich versuche sie bald kennenzulernen. Leider kann man ja nicht alle Spiele im Fernsehen ansehen (ich würde sagen fast gar keine), daher gibt es eher lange Vorberichte und dann eine Zusammenfassung der Ergebnisse und ggf. Berichte von den gezeigten Spielen. Wenn es was im Fernsehen oder Stream gibt, verweise ich selbstverständlich darauf.

Außerdem blogge ich wohl auch über die WM-Quali und das eine oder andere DFB-Pokal-Spiel oder worauf ich sonst so Lust habe. Vielleicht schaffe ich es auch endlich mal, live vor Ort zu sein, um dann auch wichtige Fragestellungen wie die Anzahl der Frauen-WCs und Bezahlung-mit-Bargeld-möglich einzugehen.  Außerdem werde ich natürlich noch auf Google meinen Frauenfußball-Free-TV-und-Livestream-Kalender pflegen, mit allen Free-TV Übertragungen.

Weitere Gedanken zum Blog schiebe ich dann noch weiter vor mir her, z.B. ob ich  ich mit dem Blog auf eine auf meinem Server gehostete WordPress-Seite umziehe, oder nutze ich gleich Serendipity? Bringt das mehr?  Kann ich problemlos umziehen? Oder ganz was anderes machen? Vielleicht sollte ich meine Freizeit in was sinnvolleres investieren und das richtige Anwenden einer Haarspülung auf youtube präsentieren? Naja, vielleicht doch lieber ein Frauenfußball-Tagebuch ohne Expertise.

Advertisements

Finale: Niederlande – Dänemark (4:2)

Vorbericht:

  • Es ist Finale! Bei der Frauenfußball-Europameisterschaft 2017! In den Niederlanden! In Enschede!
  • 30 Spiele haben wir gesehen, um bis hierher zu kommen. Dabei sind 14 Mannschaften in der Gruppenphase oder in den Playoffs ausgeschieden. Nur Gastgeber Niederlande und Dänemark haben es (zum ersten Mal für beide) ins Finale geschafft.
  • „Hup Holland Hup!“
  • Bei den Gastgeberinnen ist Party angesagt. Und man muss sagen, sie sind ja auch absolut verdient weit gekommen. Starker, offensiver, dominanter Fußball. Kein Elfmeterschießen, keine Zittersiege, 9 Punkte Ausbeute in der Gruppenphase. Viel souveräner kann man ja eigentlich nicht weiter kommen.
  • Dänemark war nicht sooo souverän, aber das Ergebnis ist ja bekanntlich entscheidend und sollten sie im Finale auch gewinnen, wird da später keiner mehr sagen „Ja, ne, Europameister gut, aber das Viertelfinale war ausbaufähig und ins Elfmeterschießen mussten sie im Halbfinale auch und die Gruppenphase erst…!“.
  • Der Gewinner dieser EM kommt auf jeden Fall schon einmal aus der Gruppe A. Da war auch das letzte Spiel der beiden Kontrahenten. Das gewann die Niederlande mit 1:0 durch ein Elfmetertor von Sherida Spitse. Gelingt das diesmal auch?
  • Laut wetter.de liegt zum aktuellen Zeitpunkt das Regenrisiko in Enschede bei 16% | 0,01 l/m²0 % und schwachen Wind aus Westsüdwest .
  • Ich tippe mal auf Holland. Jetzt sind sie schon so weit gekommen. Und sie werden so vom Publikum angetrieben. Ich denke, jetzt holen sie auch den Pott. Ist das überhaupt ein Pott? Naja auf jeden Fall die Trophäe.
  • Erstmal eine Frikandel.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Sonntag, 6. August 2017 ab 16:30 Uhr auf ZDF und Eurosport 1.

Nachbericht:

  • Holland, Holland, Holland! Olé, olé, olé!
  • Also, die Niederlande haben in einem wirklich tollen und spannenden Spiel gegen die Däninnen mit 4:2 gewonnen. Woah! Hup Holland Hup!
  • Respekt, auch für Dänemark, tolles Spiel. Denn die Däninnen konnten auch gut dagegen halten, fand ich. Mit einem Elfmeter gingen sie gar in Führung und das zwischenzeitliche 2:1 der Niederlande glich Harder mit einem wirklich tollen Tor aus.
  • Ich war sogar im Stadion und ich muss sagen, supertoll. Tolle, herzliche Stimmung. Ich denke, ich war nicht im Fernsehen zu sehen, aber naja, ich hatte ein orangefarbenes T-Shirt an. Und hab rote Haare.
  • Herzlichen Glückwunsch an die Niederlande, die als 4. Nation überhaupt den EM-Titel der Frauen gewinnen konnten. Und ganz ehrlich, wer hätte das vor dem Turnier gedacht. Also in unserer Tipprunde niemand. Gut, aber ich mag auch nicht mehr über die Tipprunde reden …
  • Wirklich toll finde ich übrigens auch, wie unkompliziert und freundschaftlich alles zugeht. Es war kaum Polizeipräsenz nötig. Alle hatten sich lieb. Wir sind z.B. mit einer großen Gruppe Fans aus Dänemark zeitgleich am Stadion angekommen (via mein Instagram). Wir mussten alle durch einen kleinen Tunnel und da sangen die dänischen Fans dann irgendwas (keine Ahnung, was gesungen wurde, ich kann kein dänisch, sie waren aber scheinbar guter Dinge). Und als sie fertig waren, klatschten die niederländischen Fans, auf die sie zugingen. Super toll.
  • Durchschnittlich hatte die EM 2,19 Tore (via wikipedia), da kann man sich mit insgesamt 6 nicht beschweren.
  • Über das Turnier will ich mich (trotz der wenigen Tore) auch nicht beschweren. Mir haben die insgesamt 31 Spiele unheimlich Spaß gemacht und auch wenn das vielleicht nicht immer taktische Filetstücke waren, fand ich das Niveau insgesamt erstaunlich gut. Es gibt keine Kleinen mehr.
  • Das Maskottchen der EM hieß übrigens Kitty (via mein Instagram). Ist mir vorher nie aufgefallen. Ist aber noch einmal eine abschließende Mitteilung wert, finde ich.
  • Ich hoffe, der Blog hat euch Spaß gemacht und ich bedanke mich bei allen meinen Lesern und natürlich auch bei jenen, die meine Berichte retweetet oder geteilt haben!

Halbfinale: Niederlande – England (3:0)

Vorbericht:

  • Gastgeber Holland empfängt die Engländerinnen im zweiten Halbfinale des Abends.
  • Beide sind ziemlich verdient mit voller Punktausbeute aus den Gruppenspielen und einem Sieg innerhalb von 90 Minuten weiter gekommen.
  • Bei der Niederlande gefällt mir vor allen Dingen der Spirit, den so eine Gastgebermannschaft ja gerne mal hat und den sie hier auch voll für sich nutzen können. Da wird sogar die Auswechslung gefeiert. Aber reicht das auch gegen England.
  • Denn die Engländerinnen waren auch stark, allerdings würde ich hier eher sagen, sie profitieren durch starke Variabilität in der Taktik. Da wird offensiv wie Hölle gespielt, wenn man mag, und wenn nicht, ist man auf einmal 80 Minuten konstant im eigenen Strafraum.
  • Auch hier waren die beiden Halbfinalisten Gruppengegner in der Qualifikation für die EM 2013. Das erste Spiel gewann England, das zweite ging Unentschieden aus (via wikipedia.de). Zudem trafen die beiden auch 2015 im Cyprus-Cup aufeinander. Das Spiel ging ebenfalls Unentschieden aus (via soccerdonna.de)
  • Laut wetter.de liegt zum aktuellen Zeitpunkt das Regenrisiko in Enschede bei 0 %
  • Ich glaube, England ist zu stark für die Niederlande. Die lassen sich weder von ballverliebten Spanierinnen, noch von großen französischen Namen ablenken und ich schätze einfach mal, die tobende Heimkulisse der Holländerinnen ist ihnen auch egal und sie ziehen halt ihr Ding durch.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Donnerstag, 3. August 2017 ab 20:15/20:00 Uhr auf ARD, Sportschau.de und Eurosport 1.

Nachbericht:

  • „Viva Colonia“? Ist der 1. FC Köln da so stark vertreten? Nein, dank Twitter weiß ich, das „Viva Hollandia“ (via youtube.com) gesungen wird. Ich schätze aber mal, der Text ist jetzt auch nicht hochwertiger.
  • Die Party für Holland geht weiter. Shanice van den Sanden hat sich schon bei Arjen Robben erkundigt, wie man so einen EM-Halbfinalsieg richtig feiert, aber da konnte er auch nicht weiter helfen.
  • Ja, England ist raus. Ich gebe zu, ich hätte es anders eingeschätzt. Okay, ich habe, das sieht man ja auch an einem traurigen Tippergebnis, alles anders eingeschätzt.
  • Skurriles Tor auch zum Ende. Im Prinzip bereits im Siegesjubel der Holländerinnen hat England sich noch selbst ein Eigentor reingeschoben.

Halbfinale: Dänemark – Österreich (3:0 n. E.)

Vorbericht:

  • Es geht ins Halbfinale. Donnerstag ist unser Halbfinal-Tag und er beginnt mit dem Spiel Dänemark gegen Österreich.
  • Land der Berge, Land am Strome,
    Land der Äcker, Land der Dome,
    Land der Hämmer, zukunftsreich!
    Heimat großer Töchter und Söhne,
    Volk, begnadet für das Schöne,
    Vielgerühmtes Österreich.
    Vielgerühmtes Österreich.
  • Ich dachte mir, dies ist der passende Moment, sich mal mit der österreichischen Bundeshymne zu beschäftigen. Die Melodie wurde lange Zeit Mozart angehängt, dem ist aber wohl nicht so. Und als hätte man 2011 schon geahnt, wie weit die Fußballdamen kommen, hat man in dem Jahr beschlossen, nicht nur große Söhne, sondern auch große Töchter zu haben.
  • Ich finde es ja toll, mit was für einer Leistung der Underdog hier auftrumpft und würde mir ja die Sensation wünschen, Österreich im Finale in Enschede zu sehen. Tolle Team- und Fußballleistung bisher.
  • Vorher müssen die Österreicherinnen aber noch an den Däninnen vorbei. Und an denen sind ja auch die 8-fachen Europameisterinnen aus Deutschland gescheitert.
  • In einem Testspiel kurz vor der EM haben sie sich auch schon ganz gut geschlagen und die Däninnen 4:2 vom Platz gefegt (via ballverliebt.eu). Das war allerdings ein Testspiel.  In der Qualifikation für die EM 2013 hatte man sich aber bereits ernsthaft getroffen, da siegten dann einmal die Däninnen und einmal die Österreicherinnen (via wikipedia.de).
  • Bin gespannt, wie sich Dänemark schlägt, so ohne Regenwetter am Vortag. So ganz auf der Höhe wirkten sie ja im Viertelfinale eigentlich auch nicht.
  • Die Regenwahrscheinlichkeit in Breda für Donnerstag um 18 Uhr ist Stand heute Abend bei einem Risiko 23% | 0,04 l/m²
  • Ich drücke Österreich die Daumen. Auch wenn ich Dänemark mag und ich Pernille Harder toll finde, nee, ich hoffe und glaube an Österreich. Die haben es bis hier geschafft und sie schaffen es auch noch ein Stückchen weiter.
  • Weiteres dazu kann man übrigens in unserem Podcast Lottes Erbinnen Folge 2 hören, wo wir nicht nur lange über das Ausscheiden der Deutschen Nationalmannschaft gesprochen haben, sondern auch über die vier Halbfinalisten.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Donnerstag, 3. August 2017 ab 17:15/17:30 Uhr auf ONE?, Sportschau.de und Eurosport 1.

Nachbericht:

  • Freunde etwas brachialerer Fußballkunst mit gestreckten Beinen oder intensivem Trikot-Ziehen kamen hier auf ihre Kosten. Dass keiner vom Platz geflogen ist … also mich hat es überrascht.
  • Nach Makas nun die nächste verletzte mit Nicole Billa in Österreich. Sah schmerzhaft aus.
  • Nachdem die Österreicherinnen alle 5 Elfmeter gegen Spanien verwandelt hatten, wollte es bei diesem Spiel mit den Elfmetern gar nicht klappen. Gar nicht! Nada! Den im Spiel gegebenen Elfmeter verschossen und auch beim Elfmeterschießen keinen rein gebracht.
  • Manuela Zinsberger! Respekt. Super Torwartleistung. Nachdem sich viele ihrer Kolleginnen im Tor ja nur bedingt mit Ruhm bekleckert hatten, war sie ein wichtiger Rückhalt. Ich sag auch mal durchaus spielentscheidend. Und wieder einen Elfmeter gehalten. Vielleicht hätte sie auch welche schießen sollen. An ihr lag es jedenfalls nicht.
  • Trotzdem, tolles Turnier von Österreich. Wahnsinn, wie weit sie gekommen sind.
  • Harder! Hach. Okay, vielleicht keine Plus-Punkte für Coolness, aber echt ne tolle Spielerin. Aber ich wiederhole mich.
  • Glückwunsch an die Däninnen, die erstmals in ein Finale vorrücken. Insgesamt waren sie auch die aktivere, gefährlichere Mannschaft im Spiel. Verdient gewonnen!

Tränen in Rotterdam – Lyrik für traurige FußballfreundInnen

Tränen in Rotterdam

Mittagshitze nach Regenpracht,

hat uns leider nix gebracht.

Frühes Tor, ganz unbekannt,

flog durch dänisch Torfrau Hand.

Frühes Tor, hat nix gebracht,

Ausgleich wurde dann geschafft.

Fehlpässe überall,

niemand wollt so recht den Ball.

Tor das zweite von Dänemark,

besiegelte diese Schmach.

Bundesbluse einzig buntes,

leider Turnier, tschüss, nix rundes.

Viertelfinale: Österreich – Spanien (5:3 n.E.)

Vorbericht:

  • Österreich, die Überraschungsmannschaft der EM, spielt gegen die Spanierinnen, die sich mit nur 3 Punkten knapp durch den Direktvergleich in das Viertelfinale retten konnten.
  • Die Vorrunde ist jedoch Geschichte. Aber eine gute für Österreich. Man hat ja schon ein bisschen das Gefühl, dass die Österreicherinnen da euphorisch von der eigenen Leistung sind.
  • Ich bin Pro-Österreich. Ganz klar. Die haben es echt verdient. Finde ich. Go Österreich! Außerdem haben sie mehr aktive Spielerinnen der deutschen Allianz-Frauen-Bundesliga auf dem Platz als die deutsche Mannschaft. Das ist unterstützenswert.
  • Spanien stand gegen England – ich habe das Spiel immer noch nicht verkraftet – ja auf guten Ballbesitzfußball bei gefühlt 90 % und bei 0 % Schüssen aufs Tor. Das ist nett, bringt aber bekanntermaßen nichts fürs Ergebnis, denn – die Regelung hat sich bislang noch nicht geändert – nur Tore zählen. Mal gucken, wie sie das diesmal lösen wollen.
  • Laut Wetter.de liegt das die Regenwahrscheinlichkeit bei 27% | 0,07 l/m² in Tilburg
  • Bei der WM-Qualifikation für die WM 2011 trafen Österreich und Spanien auch bereits aufeinander. Beide Spiele gewannen damals die Spanierinnen (via wikipedia.de).

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Sonntag, 30. Juli 2017 ab 17:40 Uhr auf ARD, Sportschau.de und Eurosport 1 (wenn das Wetter mitspielt).

Nachbericht:

  • Österreich ist im Halbfinale!!! Nach Elfmeterschießen.
  • Ich freue mich und reibe mir immer noch ein wenig die Augen. Österreich als Frauenfußball-Nobody zu bezeichnen wäre sicherlich nicht verkehrt. Jedenfalls bis jetzt. Und nun stehen sie im Halbfinale und treten gegen Dänemark an. Toll!
  • Ja, im Spiel ist kein Tor gefallen. Aber beide Mannschaften hatten nicht diese Fehleranfälligkeit und teilweise das völlige Verlieren eines Konzeptes wie im Deutschland-Spiel. Von daher schon einmal ein echter Gewinn beim Zugucken.
  • Manuela Zinsberger, der Fels in der Brandung. Super Spiel!
  • Elfmeterschießen ist ansonsten nichts für mich. Ich kann da kaum hinsehen. Und irgendwie fühlt es sich auch nicht richtig an, dass 120 Minuten vorher nichts mehr zählen. Aber so ist das Spiel.
  • Go Österreich!

Viertelfinale: England – Frankreich (1:0)

Vorbericht:

  • England gegen Frankreich lautet das letzte Viertelfinale. Damit wird dann auch einer von zwei größeren Favoriten raus sein, denn der Name der beiden Nationen wurde bei der Frage, wer die EM denn gewinnen könnte, eigentlich fast obligatorisch genannt.
  • England setzte sich mit 9 Punkten und 10 geschossenen Toren relativ souverän in der Gruppe durch. Frankreich musste sich noch gegen die Schweiz als Gruppenzweiter weiter zittern.
  • Jodie Taylor führt aktuell mit 4 Toren die EM-Torschützenliste an. Geht da noch was? Ich traue den Three Lionesses ja einiges zu.
  • Mein Trinkspielvorschlag heute Abend übrigens: Jedes Mal einen Kurzen, wenn die Kommentatorin darauf hinweist, dass die englische Liga aufrüstet und bald irre stark ist.
  • Bei der EM 2013 und der WM 2015 waren beide Kontrahenten jeweils in der gleichen Gruppe und beide Male siegte Frankreich (via soccerdonna.de). Gelingt das Les Bleues dieses Mal wieder und kommen sie damit auch endlich mal ins Halbfinale?
  • In Deventer liegt die Regenwahrscheinlichkeit heute Abend bei 3% | 0,01 l/m², also eher trocken.
  • Das Tippspiel hab ich ja eh vergeigt (ich sehne mich nach der Allianz-Frauen-Bundesliga …), daher tippe ich ab jetzt einfach auf die Mannschaft, der ich es gönne. Und das ist England.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Samstag, 29. Juli 2017 ab 20:30 Uhr auf ONE, Sportschau.de und Eurosport 1.

Nachbericht:

  • 3 Spiele an einem Tag ist so für den ungeübten Frauenfußball-Fan doch ungewöhnlich und irgendwie anstrengend. Daher war die Konzentration beim Gucken dann vielleicht auch nicht auf dem Höchststand. Zumal man ja nur mit ach und krach noch die letzten Zeilen von God Save the Queen mitbekommen hatte, denn vorher war ja noch das Elfmeterschießen der Österreicherinnen gewesen.
  • Insgesamt aber ein agiles Match mit zwei Akteuren, die viel und schnell rannten und für Alarm im 16er sorgten.
  • Die Französinnen sind wieder ausgeschieden, eigentlich fast erwartbar. Schlummernde Halbfinalallergie oder so. Ich weiß es nicht.
  • Mein Highlight des Spiels: Das Zeitspiel der Engländerinnen. Gut, das machen alle, aber ich finde hier wurde es nochmal besonders zelebriert und gefühlte Ewigkeiten vor Eckfahnen herumgetanzt. Auch wenn es nicht die Klasse hatte wie damals beim WM-Spiel 2011 Brasilien gegen die USA, wo Erika nach einer Minute spontan kollabierte und dann das Wunder der Spontanheilung erleben durfte.

Ode an den Regenspielabbruch für Unkreative

Regen lässt sein graues Band,

wieder kommen aus den Lüften.

Eimer gehen Hand in Hand,

zu verkleinern schnell die Pfützen.

Volunteers auf den Felde stehn,

Steißbeinbruch ist abzusehn.

Schwimm-WM ist anderswo,

Spiel verschoben sagt die UEFA so.

Krawehl, Krawehl.

 

Das war der Zwischenbericht-Gedicht für das Viertelfinal-Spiel Deutschland gegen Dänemark, was ja bekanntermaßen verschoben werden musste.

Viertelfinale: Deutschland – Dänemark (1:2)

Vorbericht:

  • Die deutsche Frauennationalmannschaft darf sich gegen die Däninnen im Viertelfinale behaupten. Ich hoffe auch mal, das tun sie.
  • So medial sprechen Steffi Jones und Co. ja durchaus von Sieg und so weiter. Gut, was soll man als Titelverteidiger und Abo-Europameister auch sagen? Wobei ich denke, einfach wird es nicht. Dazu ist Dänemark zu stark. Und zu ausgebufft. Und sie haben Pernille Harder (via soccerdonna.de). Zudem bekommt man auch nicht in jedem Spiel Elfmeter.
  • Ich bin ja als Wolfsburg-Sympathisantin ein Fan von Pernille Harder und denke, dass man nicht die Unwahrheit sagen würde, wenn man behauptet, dass sie einen großen Anteil an dem Double des Vfl hatte. Aber jetzt kann sie mal zurücktreten, finde ich. Die dänische Mannschaft muss da heute nicht von profitieren. Oder nicht im entscheidenden Maß.
  • Für die Statistiker unter uns waren die letzten Spiele der beiden alle im Algarve-Cup, das letzte ging 2013 unentschieden aus (via soccerdonna.de). Da kann ich mich schon gar nicht mehr dran erinnern.
  • Ich bin gespannt auf die Aufstellung und weiß schon jetzt, dass ich wieder anders aufstellen würde. Ich denke, Almuth werden wir ganz sicher sehen. Und Babette Peter auch. Und Maro. Und Mittag vermutlich auch. Naja, ihr kennt ja die vergangenen Aufstellungen. Ich hoffe mal, Lena Gößling spielt wieder mit, und Demann sowieso.
  • Gespielt wird übrigens in Rotterdam. Ich mag ja Rotterdam. Ich finde die Hafenstadt hat was.
  • Die Siegerinnen, also hoffen wir mal, dass sie Steffi Jones als Trainerin haben, treffen dann auf die Österreicherinnen oder die Spanierinnen.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Samstag, 29. Juli 2017 ab 20:15 Uhr auf ZDF und Eurosport 1
Sonntag, 30. Juli 2017 ab 11:45 Uhr im ZDF und Eurosport 1.

Nachbericht:

  • Vorweg, die über eine Stunde Wartezeit am Samstag und den Holländern beim erfolglosen Trockenlegen von Rasen und Trainerbank in Rotterdam zusehen, war durchaus unterhaltsamer als das Spiel am Sonntag. Das wussten wir nur gestern noch nicht.
  • Wir sind ein wenig traurig. Okay, wir sind sehr traurig. Gut, die deutsche Mannschaft hat nicht besonders gespielt. Eigentlich sogar eher ziemlich schlecht. Und sie sind damit auch irgendwie verdient ausgeschieden. Und die Aufstellung hat das ja auch schon fast befürchten lassen, aber trotzdem ist da dieses penetrante Gefühl von Traurigkeit. So traurig, dass ich sogar wieder ein schlechtes Gedicht geschrieben habe. Nach Regen in Rotterdam nun Tränen in Rotterdam.
  • Der 7. EM-Titel in Folge ist damit nun eindeutig nicht mehr möglich. Und da Norwegen und Schweden ja auch ausgeschieden sind, wird es definitiv EM-Siegerinnen geben, die es vorher noch nie gab.
  • Ich werde die Blusen von Steffi Jones, kurz, die „Bundesbluse“, vermissen. Sie brachte Farbe in das Spiel. Irgendwie habe ich mich auch daran gewöhnt. Sie hatten Charakter, die Blusen. Irgendwer oder irgendwas musste das ja haben. Ich hoffe mal, wir sehen sie aber zur WM Quali wieder. Also beide, die Steffi Jones und ihre Blusen.
  • Kann jetzt wenigstens Bibiana Steinhaus das Finale pfeifen?
  • Achso, Dänemark hat gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Viertelfinale: Niederlande – Schweden (2:0)

Vorbericht:

  • Gastgeber Niederlande tritt im ersten Viertelfinale der Frauen-EM 2017 gegen Schweden an.
  • Puh. Ich muss zugeben, das ist schwer. Die Niederlande, als Gruppensieger mit 9 Punkten und dem unübersehbaren Heimvorteil, ist durchaus ein starker Gegner. Ein starker Gegner, den die schwedische Mannschaft durchaus ernst nehmen sollte, wenn sie gut beraten ist, denn ich fand die Holländerinnen im bisherigen Turnierverlauf wirklich stark.
  • Die Schwedinnen, mit 4 Punkten als Gruppenzweiter, waren sicherlich nicht so souverän. Andererseits, Schweden ist eine Mannschaft mit großer Turniererfahrung, die u.a. auch letztes Jahr bei Olympia große Namen wie z.B. Brasilien rausgeschmissen hat, ehe sie im Finale – mal wieder – an Deutschland scheiterte. Sind die Schwedinnen also vielleicht abgebrühter?
  • Die Spielstatistik der beiden Kontrahenten ist alt (via soccerdonna.de). Das letzte Spiel der beiden war ein Freundschaftsspiel in 2012, das Schweden 2:1 gewann. Davor zahlte man für die Tickets noch in Gulden. Das hilft uns also auch nicht weiter.
  • Der Heimvorteil ist ja auch so ein Ding. Ach, das ist ne ganz schwere Kiste. Ich kann mich nicht entscheiden. Ich denke aber, wir werden mehr als 90 Minuten sehen.
  • Die Siegerinnen dieser Partie treffen übrigens auf die Siegerinnen aus dem Spiel England gegen Frankreich. Beides eine harte Nuss.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Samstag, 29. Juli 2017 ab 17:40 Uhr auf ZDF und Eurosport 1.

Nachbericht:

  • Ich habe 8 Minuten vor dem Spiel nochmal meinen Tipp geändert. Das ist ein absolut sicheres Zeichen, dass es so kommt wie ursprünglich getippt. Also bitte schön liebe Niederländerinnen, habe ich gerne für euch getan. Sollte ich beim Deutschlandspiel vielleicht auch erwägen. Beim Tippen bin ich ja eh schon wie Norwegen.
  • Zuerst aber das wichtigste: Bibiana Steinhaus hat wieder das Spiel gepfiffen. Von daher super Spiel, so muss das sein!
  • Achso, die Niederländerinnen haben also dank meines kurzfristig geänderten Tipps gewonnen. Zuerst einmal ein Freistoßtor. Im großen Buch der Torhüterinnen (sowas wie der Wöhe für die BWLer) steht vermutlich etwas anderes, als das was die Torfrau da gezeigt hat. Im Kapitel Torwartecke bei Freistößen. Und Lieke Martens (die mal beim FCR Duisburg spielte, kann man nicht oft genug erwähnen) ist vermutlich eine gefürchtete Schützin beim Torwandschießen.
  • Um euch weiter zu langweilen, das zweite Tor war dann ein gut ausgespielter Konter, aus dem Spiel heraus und so gut geflankt, dass es auch Viv Miedema schwer fiel, den noch über oder neben das Tor zu schießen und die Torfrau war irgendwo anders.
  • Die Schwedinnen sind raus. Ja, irgendwie auch verdient. Streckenweise wirkten sie etwas sehr ratlos. Ich musste nachgucken, ob Lotta Schelin überhaupt noch mitspielt.