U17-EM der Frauen Finale: Deutschland – Spanien (0:2)

Vorbericht:

  • Es ist Finale bei der U-17-Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2018 in Litauen. Zum 3. Mal in Folge schafft es die deutsche U17-Juniorinnen Auswahl ins Finale einer U17-Frauen-EM, die sie zum insgesamt 7. Mal gewinnen könnten.
  • Zum dritten Mal in Folge trifft die deutsche Mannschaft auch wieder auf die Spanierinnen, die sich im Halbfinale mit 1:0 gegen Finnland durchsetzen konnten, mit dem in diesem Turnier insgesamt vierten Tor durch Eva Maria Navarro.
  • Die Partie ist also so etwas wie der U17-EM-Final Klassiker. Seit dem Start der U17-Frauen-EM im Jahr 2008 gab es auch nur drei Siegernationen: Deutschland (6 Mal), Spanien (3 Mal) und Polen (1 Turniersieg 2013 – übrigens mit der heute bekannten Wolfsburgerin Spielerin Ewa Pajor)
  • Beide Mannschaften haben sich durch den Finaleinzug zur U-17-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2018 in Urugay qualifiziert. Also den 13. November bis 1. Dezember 2018 ruhig im Kalender anstreichen. Die U17-Juinorinnen WM konnte die deutsche U17 übrigens noch nie für sich entscheiden.
  • Ich hoffe natürlich auf viele (deutsche) Tore und bin gespannt, ob Shekiera Martinez ihre 9 Tore-Rekordtorschützenserie noch ausbauen kann. Aber die anderen dürfen natürlich auch mal ein Tor schießen dürfen.

Übertragung im Livestream:
Montag, 21. Mai 2018 ab 17:55 Uhr im Internet und sport1.de.

Nachbericht:

  • Gratulation an die Spanierinnen, die sich nun im dritten Anlauf im U17-EM Finale durchsetzen konnten. Völlig verdient mit zwei starken Toren von Eva Navorra.
  • Nachdem die vorigen beiden Spiele insgesamt 16:0 für die deutschen ausgegangen war und Martinez & Co. mit großer Leichtigkeit in gegnerische Strafräume kamen und scheinbar nach Belieben das Tor trafen sind jetzt null Tore für das deutsche Team doch überraschend. So ein trauriges überraschend. Aber wenn man nicht vors Tor kommt bzw. seine paar Chancen liegen lässt, gibt es halt keine Tore.
  • Keine Ahnung ob die Flasche leer war nach den 16 Toren vorher oder Spanien einfach zu stark, so richtig lief es nicht. War die erste Halbzeit noch halbwegs ausgeglichen, ging nach dem ersten Tor durch Navorra in der 46. Minute eigentlich kaum noch was – jedenfalls nicht für die Mädels im weißen Trikot.
  • Egal, qualifiziert sind sie ja trotzdem für die U17-WM.
  • Übrigens auch qualifiziert sind die Finnen, die sich 2:1 gegen England durchsetzen konnten. Gratulation.
Werbeanzeigen

U17-EM der Frauen Halbfinale: Deutschland – England (8:0)

Es ist U17-Frauen-EM. Na, wer hat das gewusst? Und wer sieht es? Ich zum Beispiel. Daher schreibe ich auch darüber.

Vorbericht:

  • Es ist U17-Europameisterschaft der Frauen. Eine Veranstaltung, deren Erwähnung beim Mittagessen mir schon viele Lacher eingebracht hat. Wieso weiß ich nicht. Mittlerweile sind wir auch schon beim Halbfinale angekommen. Ich schätze, die Kollegen lachen trotzdem noch.
  • Das erste Halbfinalspiel findet zwischen Deutschland – den amtierenden Europameisterinnen der U17 Klasse – und England statt. Das zweite Spiel ist dann übrigens Spanien gegen Finnland. Wobei Finnland sehr überraschend die Niederländerinnen aus dem Turnier gefegt hat.
  • Die U17-Frauen-EM 2018 findet in Litauen statt. Litauen ist jetzt nicht die Wiege junger Nachwuchsfussballerinnen und das konnte man bei dem Spiel Deutschland gegen Litauen auch sehen. Das letzte Gruppenspiel der Gruppe A gewann die deutsche Nationalelf mit 8:0 gegen die Gastgeberinnen. Das war auch das einzige Spiel, das übertragen wurde.
  • Trotz statistischer Überlegenheit tat man sich in Punkto Tore gegen Finnland, dem ersten Gruppenspiel, deutlich schwerer. 2:1 gewann die deutsche Mannschaft, durch zwei Tore von Frankfurterin Shekiera Martinez in der 71 und 80 Minute. Das ist in soweit knapp, da U17 Spiele nur 80 Minuten gehen, also 2 mal 40 Minuten.
  • Gegen die Niederlande gab es dann auch gar keinen Sieg, hier wurde das zweite deutsche Gruppenspiel 2:2 beendet. Weil die deutsche Mannschaft es auch hier gerne spät mochte, fiel der Anschlusstreffer durch Shekiera Martinez (ja, den Namen kann man sich bestimmt merken – wenn sie in ein paar Jahren DER Star ist, hier habe ich es schon verkündet) in der 73. Minute und der Ausgleichstreffer durch Laura Donhauser (Bayern München U17) in der Nachspielzeit in der 84. Minute.
  • Nun also gegen die jungen Engländerinnen. Mal gucken, ob die Mädels diesmal auch vor der zweiten Halbzeit Tore schießen. Ich drücke die Daumen und hoffe, dass wenigstens die U17-Juniorinnen den Titel verteidigen können.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Freitag, 18. Mai 2018 ab 15:25 Uhr auf Sport1 und sport1.de .

Nachbericht:

  • Knapp ist anders. 8:0 gewinnt die deutsche U17-Frauen-Nationalmannschaft gegen völlig überforderte Engländerinnen. Wer hätte das gedacht. Ich nicht. Gut, dass ich nicht tippen musste. Wobei ein Tippspiel bestimmt cool gewesen wäre …
  • 8:0, so hatte man auch gegen Litauen gewonnen, die allerdings keine Erfahrungen mit großen U17 Turnieren vorher hatten und auch über 50 Minuten in Unterzahl spielen mussten. Die Engländerinnen spielten mit 11 Juniorinnen. Dafür aber teilweise richtiggehend apathisch und mit Fehlern, die den englischen Trainer vermutlich noch längere Zeit schweißgebadet aus dem Schlaf aufwachen lassen werden.
  • Der litauische Schlüsseldienst, der die Torjägerkanone gravieren darf, übt schon einmal den Namen Shekiera Martinez. 3 Tore schoss die Frankfurterin in diesem Spiel, was in Summe nun 9 Tore macht. Das sind 2,25 Tore pro Spiel. Mehr wird schwer. Und Martinez hat noch ein Spiel.
  • Insgesamt aus deutscher Sicht ein schönes Spiel. U17-Kenner würden sagen, ein guter Jahrgang an dem wir noch lange Spaß haben werden. Oder so.
  • Finale, oho!