WM-Qualifikation: Deutschland – Slowenien (6:0)

Vorbericht:

  • Nach der EM ist für die deutsche Fußballnationalmannschaft der Frauen ja vor der WM. Damit man dorthin fahren kann, muss man wie alle anderen auch (außer Gastgeber Frankreich natürlich) aber erst einmal die WM-Qualifikation bestehen. Dafür muss man entweder erster in einer Gruppe von fünf Nationen werden. Oder man ist einer der vier besten Zweitplatzierten bei insgesamt 7 Gruppen.
  • Deutschland ist in der WM-Qualifikations-Gruppe 5 zusammen mit den großen Frauenfußballnationen aus Tschechien, Island, Färöer und die für dieses Spiel vorgesehene Mannschaft aus Slowenien.
  • Deutschland hat von den insgesamt bestrittenen 42 Qualifikationsspielen für eine Weltmeisterschaft gerade mal 2 Spiele verloren und 1 mit einem Unentschieden beendet. Das alles bei insgesamt 14 Gegentoren und mit 215 selbst geschossenen.  Bei der letzten Niederlage zahlte man für die Eintrittskarten auch noch in D-Mark. Das Qualifikationsspiel vor 4 Jahren gegen den jetzigen Gegner Slowenien  war mit 13:0 übrigens auch das torreichste Spiel in dem Wettbewerb (das Rückspiel gewann man allerdings nur noch mit 4:0). (via zdf.de und wikipedia.de )
  • Damit ist vermutlich zu den Chancen alles Wichtige gesagt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Slowenien hier ernsthafte Probleme bereitet, ist auch bei einer nicht so guten Verfassung der deutschen Mannschaft eher gering und man bekommt doch den leichten Eindruck, dass Steffi Jones das jetzt eher als Test für ihre Damen sieht und nicht als ernsthafte Herausforderung.
  • Neu mit dabei sind diesmal u.a. Joelle Wedemeyer vom Vfl Wolfsburg, was mich freut, da ich sie gerne spielen sehe, mich aber auch wundert, da sie aufgrund der Konkurrenz in Wolfsburg eigentlich so gut wie nie spielt. Ich würde mir aber wünschen, dass sie tatsächlich spielt und sich da vielleicht auch entsprechend präsentieren kann.
  • Slowenien war weder bei einer EM noch bei einer WM jemals dabei. Größere Namen, die man so aus Funk und Fernsehen kennt, sucht man auch eher länger. Mateja Zver zum Beispiel aber wird man voraussichtlich in der UEFA Women’s Champions League erleben dürfen, Sie spielt nämlich für die österreichischen Meister aus St. Pölten.
  • Gespielt wird in der bayrischen Autometropole Ingolstadt, bei vorausgesagten spätsommerlichen 13 Grad Celsius und einer Regenwahrscheinlichkeit von 22 %.
  • Und ich bin gespannt wie sich die „neuere“ Nationalmannschaft so schlägt. Schauen wir mal.

Übertragung im Fernsehen und Livestream:
Samstag, 16. September 2017 ab 13:45 Uhr im ZDF und im ZDF-Livestream.

Advertisements

Teile deine Gedanken ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s